Schwerpunkte

'Forum Safety & Security 2019'

Die zwei Seiten der Sicherheit

16. Juli 2019, 11:24 Uhr   |  Gerhard Stelzer, Günter Herkommer

Die zwei Seiten der Sicherheit
© Elektronik automotive | G. Stelzer

In der Stadthalle Sindelfingen fand 2019 bereits zum zweiten Mal das 'Forum Safety & Security' der WEKA Fachmedien statt.

Insgesamt 228 Teilnehmer, Referenten und Aussteller kamen vom 8. bis 10 Juli in der Stadthalle Sindelfingen zum intensiven Informationsaustausch über die zwei Seiten der "Medaille Sicherheit” zusammen - und zwar im Rahmen des 'Forum Safety & Security 2019'.

Dr. Josef Haid
© Elektronik automotive

In der übergreifenden Keynote gab Dr. Josef Haid, Lead Principal Embedded Security Solutions bei Infineon Technologies, einen Ausblick auf die Jahre 2025+.

Die dreitägige Kongressveranstaltung mit begleitender Fachausstellung der WEKA Fachmedien bot einen breit gefächerten Überblick über das große Feld der funktionalen Sicherheit im Wechselspiel mit der Datensicherheit. Nach einem eintägigen Einstiegsseminar von Prof. Dr. Peter Fromm ging es mit zwei Konferenztagen in Plenum und Ausstellung weiter – aufgeteilt in vier Sessions:

  • Automotive
  • Methoden & Tools
  • Industrieautomatisierung
  • Medizinelektronik

In der übergreifenden Keynote beantwortete Dr. Josef Haid, Lead Principal Embedded Security Solutions bei Infineon Technologies, unter anderem die Frage: Was muss Security in der Mensch-Maschine-Kollaboration leisten? Während heute Roboter häufig in Käfige eingesperrt sind, gibt es in der Mensch-Maschine-Kollaboration keine Absperrungen mehr. Es sind viele Umgebungssensoren erforderlich und es gibt kein Anhalten mehr, wenn Menschen in der Nähe sind. Daher müssen die Bewegungen langsamer ablaufen. Haid stellte einen Technologiebaukasten für die Maschinen der Zukunft vor, mit Elementen wie vorbeugende Wartung, virtuellen Sicherheitszäunen und sicherer Bewegungssteuerung. Dazu gehört auch ein abgesichertes Cloud-basiertes System, dessen Basisarchitektur Haid im Detail erläuterte. Damit Hacker nicht ein derartiges System übernehmen können, plädiert Haid für den Einsatz von Hardware-basierter Security mit Sicherheitscontrollern. Gleichzeitig betonte er, dass man bei der Auswahl von Verschlüsselungsalgorithmen die lange Laufzeit von Embedded Systemen berücksichtigen müsse und dass diese auch sicher gegenüber dem Einsatz von Quantencomputern sein müssen. Haid sieht derzeit die Verfahren AES-256, SHA512 und SHA3-512 im Hinblick auf Quanten-Computing als sicher an.

Im nächsten Jahr findet das ‘Forum Safety & Security’ voraussichtlich am 15./16. Juli 2020 statt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerlast-MRK erfordert neue Safety-Ansätze
Aktuelle Produkte zu Cloud in Industry
Neue Produkte aus dem Security-Bereich
Neuer Vorstand im Fachverband Sicherheit
Neues aus der sicherheitsgerichteten Automation
VDMA-Studie 'Industrial Security 2019' – die Ergebnisse
Safety- und Security-Vorgaben abgedeckt

Verwandte Artikel

Open Source Automation Development Lab (OSADL) eG, Infineon Technologies AG, NXP Semiconductors Germany, Green Hills Software GmbH, WEKA FACHMEDIEN GmbH