Schwerpunkte

Forschungsprojekt IUNO - Teil 1

Der Technologiedaten-Marktplatz

16. April 2018, 00:00 Uhr   |  Manuel Beuttler, Marcel Ely Gomes, Christian Görg


Fortsetzung des Artikels von Teil 6 .

Die Partner von IUNO

Bei IUNO handelt es sich um das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Nationale Referenzprojekt zur IT-Sicherheit in Industrie 4.0. Insgesamt beläuft sich das Projektvolumen auf 33 Mio. Euro. Die Partner von IUNO sind: Accessec, Bosch Rexroth, Bosch Software Innovations, DFKI, Duravit, Escrypt, Fraunhofer AISEC, Fraunhofer IESE, Fraunhofer SIT, Homag, Infineon Technologies, Nobilia Werke, Phoenix Contact, Robert Bosch, Siemens, Trumpf Werkzeugmaschinen, TU Darmstadt, TU München, Universität Kassel, Volkswagen, Wibu-Systems. Die Koordination des Projektes obliegt Homag. Weitere Informationen finden sich auf der Projektseite im Internet.

Seite 7 von 7

1. Der Technologiedaten-Marktplatz
2. Neue Geschäftsmodelle für Daten
3. Die Architektur des Marktplatzes
4. Das Bezahlsystem
5. Maschinen für den Marktplatz vorbereiten
6. Messe-Demo Getränkemixer
7. Die Partner von IUNO

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Der visuelle IT-Security-Leitstand
Sichere Fernwartung per Cloud-basierter Web-Plattform
Security-Aspekte bei der kundenindividuellen Produktion

Verwandte Artikel

TRUMPF GmbH + Co. KG (Holding), Bosch Rexroth AG , Bosch Software Innovations GmbH, DFKI Deutsches Forschungszentrum f. Künstliche Intelligenz GmbH, Fraunhofer AISEC (Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit), Fraunhofer IESE (Institut für Integrierte Schaltungen), Fraunhofer IESE(Institut für Experimentelles Software-Engineering), Infineon Technologies AG, Phoenix Contact GmbH & Co KG, Robert Bosch GmbH, Robert Bosch, Siemens AG Erlangen, Technische Universität Darmstadt, Technische Universität München, Universität Kassel, Volkswagen AG, WIBU-SYSTEMS AG, Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF