Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSafety & Security

Pilz: Neue Chancen in der Bahntechnik

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Wachstumsmarkt „Schiene 4.0“

Die wichtigsten Absatzmärkte für das Automatisierungsunternehmen Pilz sind nach wie vor der Maschinenbau und die produzierenden Unternehmen. Darüber hinaus kommen Lösungen von Pilz aber zunehmend auch in weiteren Bereichen wie etwa der Bahntechnik zum Einsatz. So ist Pilz Mitglied im Verband Deutsche Bahnindustrie (VDB) und schneidet industrieerprobte Automatisierungstechnik auf den Bahnverkehr zu. Das Digitalisierungspotenzial verdeutlichen zwei aktuelle Projekte:

  • Projekt 1 ist der automatisierte Bremsentest: Die SBB Cargo (Schweizer Bundesbahn), die Rail Cargo Group (Österreich), Mercitalia Rail (Italien) und PJ Messtechnik (Österreich) arbeiten gemeinsam an der Entwicklung eines intelligenten Güterzugs. Ein Teilprojekt ist die automatisierte Bremsprüfung. Hier entwickelte Pilz zusammen mit PJ Messtechnik - aufbauend auf dem Automatisierungssystem ‚PSS 4000-R‘ eine Lösung, die die Bremsen der Güterwaggons sicher steuert.
  • Projekt 2 betrifft die automatisierte Überwachung von Bahnübergängen: Das Unternehmen ProRail betreibt für den niederländischen Staat das dortige Schienennetz. Für die notwendige Modernisierung bei der Überwachung von rund 600 Bahnübergängen wurde Pilz mit der Installation des ‚DOSS“-Systems (Dynamic Overweg Signaling System) beauftragt.

Für die besonderen Anforderungen von Branchen wie der Bahntechnik bündelt die Firma Pilz ihre Expertise weltweit künftig in sogenannten Competence Centern. Dort entwickeln Experten branchenbezogene Lösungspakete, die dann vor Ort von den Pilz-Tochtergesellschaften implementiert werden.