Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSafety & Security

Cyber-Security: Das Leitsystem im Blick

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Laufende Überwachung entscheidend

Risk-Manager von Honeywell Bildquelle: © Honeywell

Das 'Risk Manager'-Tool erfasst, überwacht und verwaltet proaktiv die Cyber-Risiken in industriellen Anlagen und Systemen.

Die Möglichkeit zur schnellen Überwachung der mit diesen zwölf Schritten gekoppelten Indikatoren und die Wahrnehmung ihrer zeitlichen Änderung sind für den Erfolg der industriellen Cyber-Sicherheit sehr wichtig. Um diese zwölf Schritte umzusetzen, bietet Honeywell die passenden Tools. 

Der ‚Risk Manager‘ ist eine Beispiellösung, die speziell zur Überwachung von Risiken, Schwachstellen und Bedrohungen dieses Sicherheitsbereichs entwickelt wurde. Durch proprietäre Algorithmen werden proaktiv Risiko-Indikatoren erkannt. Eine frühe Warnung ermöglicht aktivere Kontrolle sowie mehr Möglichkeiten, Sicherheitslücken zu beseitigen, bevor es zu spät ist. Die Analyse und Überwachung basiert auf Endgeräte-Sicherheit, Patches, Netzwerk-Sicherheit, Datensicherungen. Die Überwachung des Steuerungsnetzwerks und die Erfassung zahlreicher Server, Workstations, Controller, Firewalls, Router und Switches ermöglicht, aussagekräftige Metriken für die Bedrohungsbewertung zu erstellen und einen Aktionsplan zu entwickeln. 

Skalen und Trends zeigen den aktuellen und veränderlichen Status von Risiken. Meldungen erklären und verweisen auf Warnungen und Fehler von Eingangsdaten. Detailansichten ermöglichen dem Anlagen-Ingenieur die exakte Identifikation von Knotenpunkt, Endpunkt, Server, Einrichtung oder Computer, die den Alarm oder die Warnung ausgelöst haben. Veränderungen der Trend- oder Risikodaten im Werk lassen erkennen, ob sich das Risiko der Cyber-Sicherheit verbessert oder verschlechtert. 

Geht es darum, größere verteilte Anlagen nicht nur kontinuierlich zu überwachen, sondern mit konkreten Maßnahmen absichern zu können, ist ‚ICS Shield‘ die passende Lösung von Honeywell.