Schwerpunkte

Inspektionssysteme

Verunreinigungen auf der Spur

28. Januar 2019, 00:30 Uhr   |  Miriam Krechlok


Fortsetzung des Artikels von Teil 5 .

Besondere Herausforderung: Aluminium

Aluminium mit seiner absoluten Barrierefunktion zählt mit zu den wichtigsten Rohstoffen im Verpackungsmarkt. Verarbeitet in gewichts- und materialsparenden Verbundfolien und flexiblen Verpackungen wie Standbodenbeutel, aber auch als bewährtes Verpackungsmaterial bei Fertiggerichten und TK-Ware, wird dem Leichtmetall auch für die kommenden Jahre weiteres Wachstum prophezeit. Röntgeninspektionssysteme sind hier die ideale Wahl, um in Aluminiumfolie verpackte Produkte auf metallische Fremdkörper zu untersuchen. Während Metallsuchsysteme über eine schlechtere Erkennungsempfindlichkeit gegenüber Fremdkörpern innerhalb dieser aluminiumhaltigen Verpackungen verfügen, können Röntgeninspektionssys­teme durch die Alufolie mit ihrer geringen Dichte quasi hindurchsehen, um das Innenleben auf Metallverunreinigungen zu untersuchen. Ist hingegen mit potenziellen Aluminiumverunreinigungen im Produkt zu rechnen, ist die Metallsuchtechnik in der Regel die bessere Wahl.

Seite 6 von 7

1. Verunreinigungen auf der Spur
2. Fremdkörper-Erkennung mit Metallsuchtechnik
3. Einfluss der Produkteigenschaften
4. Problemfall metallisierte Folie
5. Die Röntgeninspektionstechnik
6. Besondere Herausforderung: Aluminium
7. Weitere Kriterien bei der Technologiewahl

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Mettler Toledo GmbH