Schwerpunkte

Wiederanlauf einer Produktionsanlage

Elektrische Prüfungen nicht vergessen

10. September 2020, 10:21 Uhr   |  Lukas Göck, Reichelt Elektronik


Fortsetzung des Artikels von Teil 4 .

Überprüfung Notstromversorgung und Notbeleuchtung

Ist die Stromversorgung ohnehin unterbrochen, wegen der Revision der Trafostation, ist dies ein guter Zeitpunkt, die Anlagen für den Netzersatzbetrieb zu überprüfen, wenn vorhanden. Grundsätzlich gibt es zwei Arten:

  • Anlagen, die einen kurzfristigen Ausfall überbrücken können
  • Anlagen, die einen kontinuierlichen Weiterbetrieb ermöglichen

Überbrückung kurzfristiger Ausfälle

Bei den Netzersatzanlagen für einen kurzzeitigen Betrieb handelt es sich meist um Akku-gestützte Systeme. Die vom Akku gelieferte Gleichspannung wird mit einem Wechselrichter in 3-Phasen-Wechselspannung umgesetzt und macht es möglich, die Produktion für kurze Zeit weiterlaufen zu lassen um etwa eine geordnete Abschaltung zu ermöglichen.

Überprüft werden müssen auch die Sauberkeit der Anlage und die Messung aller elektrischen Parameter, die in der Anlagen-Dokumentation angegeben sind. Des Weiteren muss der Zustand der Akkus überprüft werden auf Dichtigkeit und korrekte Verschraubung. Auch die Qualität der abgegebenen Sinusspannung muss kontrolliert werden. Hier kommt wieder der oben erwähnte Netzanalysator zum Einsatz.

Überbrückung für den kontinuierlichen Weiterbetrieb

Die zweite Form der Netzersatzanlagen sind Motorgeneratorsysteme. Ein Diesel- oder Benzinmotor treibt einen Generator an und liefert kontinuierlich elektrische Energie – solange, bis der Brennstoff aufgebraucht ist. Solche Anlagen stehen meist im Freien und bedürfen zunächst einer genauen Kontrolle der baulichen Beschaffenheit:

  • Ist alles fest installiert?
  • Gibt es keine Einnistungen durch Tiere?
  • Sind alle Betriebsstoffe vorhanden?

Für diese Aufgaben ist die EFK nicht gefragt, dies ist das Aufgabengebiet für das Team der mechanischen Werksinstandsetzung. Die EFK ist dann wieder gefragt, wenn es um das Einschalten der Netzersatzanlage geht. Wie bei der Akku-gestützten Netzersatzanlage müssen nach dem Anlauf der Motorgenerator-Kombination die Höhe und die Qualität der abgegebenen elektrischen Energie kontrolliert werden. Es muss eine Überprüfung gemäß der Anlagendokumentation erfolgen und etwaige Abweichungen dokumentiert und eventuell behoben werden, wenn sich Werte außerhalb der Toleranz befinden.

Die Überprüfung der Notbeleuchtung kann erfolgen, wenn die Trafostation noch abgeschaltet ist und die Netzersatzanlage noch nicht eingeschaltet ist. Nach längeren Stillständen wird man feststellen, dass die Akkus der Notbeleuchtung entweder leer sind oder tiefentladen und damit defekt. D.h. es müssen alle Lampen, die Flucht und Verkehrswege beleuchten sollen, auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft und eventuell ersetzt werden.

Seite 5 von 8

1. Elektrische Prüfungen nicht vergessen
2. Begehung und visuelle Prüfung der Produktionsstätte
3. Elektrische Prüfungen
4. Kontrolle der Netzqualität
5. Überprüfung Notstromversorgung und Notbeleuchtung
6. Haupt-Niederspannungsverteilung
7. Überprüfung von Anlagen und IT-Einrichtung
8. Dokumentation der Prüfergebnisse

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

IEC 62368 ersetzt elektrische Sicherheitsnorm IEC 60950
Eigensichere Stromkreise umsetzen

Verwandte Artikel

Reichelt Elektronik GmbH & Co. KG