Rohde & Schwarz

Die neue Struktur

Rohde & Schwarz_Headquarter
© Rohde & Schwarz

Rohde & Schwarz hat das Geschäftsjahr 2020/2021 mit einem Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau abgeschlossen. Investitionen sollen verstärkt in Technologien wie 6G, Quantencomputing, Industrial Internet of Things (IIoT), KI und Cloudtechnologie getätigt werden.

Der Technologiekonzern Rohde & Schwarz hat sein Geschäftsjahr 2020/2021 (Juli bis Juni) mit einem Umsatz von 2,34 Milliarden Euro abgeschlossen. Das Betriebsergebnis lag nahezu auf Vorjahresniveau. Damit übertraf der Konzern seine den Marktentwicklungen angepassten Planwerte. Zum Abschluss des Geschäftsjahres gehörten rund 13.000 Mitarbeitende in mehr als 70 Ländern weltweit zu Rohde & Schwarz.

Das Unternehmen will die Technologien 6G, Messtechnik für Quantencomputing, Industrial Internet of Things (IIoT), die künstliche Intelligenz und die Cloudtechnologie vorantreiben. Hierzu hat sich der Konzern eine neue Struktur mit drei Divisionen gegeben:

  • Die Division Messtechnik liefert Produkte für unterschiedliche Marktsegmente von Wireless über Industry, Components & Research bis Automotive.
  • Die bisherigen Geschäftsbereiche Secure Communications, Monitoring & Network Testing sowie Broadcast & Media werden in der neuen Division Technology Systems zusammengefasst. In dieser Division bündelt Rohde & Schwarz technologische Systemkompetenz und Ressourcen in den Märkten, die vom Projektgeschäft geprägt sind.
  • Die Division Netzwerke & Cybersicherheit stattet Wirtschaft und Behörden mit sicheren WAN-, LAN- und WLAN-Netzwerkinfrastrukturen aus und bietet Produkte zum Schutz von Datenübertragung, Endgeräten und Applikationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG