Schwerpunkte

Messtechnik

Die Anforderungen der Smart Devices

18. Juli 2016, 14:02 Uhr   |  Meinrad Happacher


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Die zweite Generation

National Instruments stellt jetzt die zweite Generation seines Vektorsignal-Transceivers (VST) vor. Der NI PXIe-5840 ist laut National Instruments der weltweit erste VST mit einer Bandbreite von 1 GHz und wurde für Design- und Prüfanwendungen im RF-Bereich konzipiert.

Der VST bietet einen 6,5-GHz-RF-Vektorsignalgenerator, einen 6,5-GHz-Vektorsignalanalysator, einen anwenderprogrammierbaren FPGA sowie serielle und parallele Hochgeschwindigkeits-Digitalschnittstellen in einem PXI-Express-Modul, das nur zwei Steckplätze im Chassis belegt. Dank der Bandbreite von 1 GHz eignet sich der neue VST für unterschiedlichste Anwendungen, darunter das Testen von 802.11ac/ax- sowie Mobilfunk- und IoT-Geräten, Entwicklung und Test von 5G-Technologien, RFIC-Tests sowie die Prototypenerstellung von Radarsystemen.

Der VST ist integraler Bestandteil der NI-Plattform, die Anwendern das Erstellen intelligenterer Prüfsysteme ermöglicht. Die Plattform umfasst mehr als 600 PXI-Produkte – von DC bis hin zu Frequenzen im mm-Wellenbereich –, die Datenübertragungen über PCI-Express-Schnittstellen der 3. Generation unterstützen. Darüber hinaus ermöglichen sie Synchronisierungen unterhalb des Nanosekundenbereichs und bieten integrierte Timing- und Triggerfunktionen. Mithilfe der Funktionen der Entwicklungsumgebungen LabVIEW und der Testmanagementsoftware TestStand in Kombination mit dem Ökosystem aus Partnern, zusätzlicher IP und Applikationsingenieuren können Anwender laut NI ihre Prüfkosten zudem weiter senken, Markteinführungszeiten verkürzen und ihre Prüfsysteme schon jetzt auf die Anforderungen von morgen vorbereiten.

Seite 2 von 2

1. Die Anforderungen der Smart Devices
2. Die zweite Generation

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

National Instruments Germany GmbH