Optris

Automatisierte Zustandsüberwachung

29. Juli 2021, 9:48 Uhr | Inka Krischke
Optris, ‚Xi 410‘
© Optris

Die Infrarotkamera ‚Xi 410‘ von Optris kombiniert Merkmale von Infrarotkameras und Infrarot-Thermometern. Sie hat ein Fast Ethernet-Interface und kann über PoE versorgt werden.

Durch die integrierte ‚Auto hotspot finder‘-Funktion wird die Temperatur sich bewegender Objekte zuverlässig gemessen, ohne dass die Kamera von Optris neu justiert werden muss. Bei Ausfall der Netzwerk-Verbindung oder einem Problem am angeschlossenen PC erledigt die Kamera ihre Aufgabe vollautonom und sorgt für eine lückenlose Alarmierung im Falle eines detektierten Problems. Durch diese Eigenschaft eignet sie sich für sicherheitsrelevante Anwendungen im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes oder der Zustandsüberwachung an Maschinen und Anlagen.

Neben der Ethernet-Schnittstelle ist eine USB-2.0-Schnittstelle für die Konfiguration wichtiger Parameter sowie ein direkter 0/4-20-mA-Analogausgang vorhanden. Über ein externes Prozess-Interface können bis zu neun frei definierbare Messfelder als Analogausgänge (wahlweise 0/4-20 mA oder 0-10 V) weiterverarbeitet werden oder über Relais als Alarm ausgegeben werden.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Optris GmbH