Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneMesstechnik

Messtechnik: Qualitätsprüfung in der Elektrorasierer-Fertigung

Fortsetzung des Artikels von Teil 2.

Universell einsetzbare Anlagen

Modular aufgebaute Prüf- und Sortierautomation von Vester Bildquelle: © Kistler

Sämtliche Prüf- und Sortierautomaten von Vester sind modular aufgebaut und können je nach Anforderung mit unterschiedlichen Kameras, Zuführungen und Handlingsystemen ausgestattet werden.

Aktuell werden im Werk mit zwei Anlagen des Typs VVC 120 (Prüfprinzip der schiefen Ebene) und einer vom Typ VVC 811 (kontinuierlich drehender Glasteller) mehrere Millionen Kunststoffteile geprüft und automatisch sortiert: Sind die Bauteile deformiert? Gibt es Gratbildung? Werden die vorgegebenen Maße und Toleranzen erreicht? Getestet werden besonders kritische Bauteile, die zentral für Funktion und Performance sind.

Für den Elektrogerätehersteller sind Flexibilität und Leistungsfähigkeit der Vester-Anlagen entscheidend. Mit einem entsprechenden Setup lassen sich nicht nur mehrere Merkmale an einem Bauteil prüfen; es können auch ohne größeren Aufwand verschiedene Komponenten auf einer Anlage getestet werden. Vester steht bei Applikationsänderungen zur Seite und bietet die Möglichkeit zur Neukonfiguration der Kamera- und Zuführsysteme vor Ort oder – bei größeren Umbauten oder Retrofits – bei Vester selbst. 

Um die hohen Anforderungen des Mutterkonzerns zu erfüllen, ist eine enge Zusammenarbeit mit Vester nötig. Denn Standard-Prüfautomaten müssen zwingend für jede Applikation angepasst werden. Unter Berücksichtigung der komplexen Geometrie, anspruchsvollen Prüfanforderungen und hohen Stückzahlen hat man mit Vester eine wirtschaftliche wie auch eine dem Kundenerlebnis zuträgliche Lösung gefunden.