Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneMesstechnik

Mobile Automation: Simulation akustischer Eigenschaften

Seit Juli 2014 gibt es neue Grenzwerte für Lärm und Vibrationen von Schiffen. Umso wichtiger ist, durch Simulation schon bei der Entwicklung die akustischen Eigenschaften der Schiffe vorhersagen zu können.

Akustische Eigenschaften der Schiffe, Fraunhofer Bildquelle: © Fraunhofer LBF

Die festgelegten Grenzwerte durch die Neuregelung des internationalen Regelwerks ,Code on Noise Levels on Board Ships‘ haben durch die International Maritime Organization (IMO) nicht mehr nur empfehlenden Charakter, sondern gelten für Neubauten mit Fertigungsbeginn ab Juli 2014 rechtsverbindlich. Beispielsweise sind nun im Kabinenbereich Schallpegel-Obergrenzen von 55 dB definiert, was einer Reduktion um 5 dB gegenüber der Empfehlung aus dem Jahre 1984 entspricht. Zudem folgen Eigentümer und Werften dem Trend und setzen niedrige Grenzwerte für Lärm und Vibrationen an, die während des Schiffsbetriebes zu beachteten sind. Gleichzeitig führt der forcierte Leichtbau in Kombination mit den hohen Leistungen der Hauptantriebsmotoren zu Schwingungen mit negativen Auswirkungen auf die Sicherheit und den Komfort an Bord.