Schwerpunkte

Raspberry Pi

In der SPS-Welt angekommen

22. Oktober 2019, 14:06 Uhr   |  Quelle: Mass

In der SPS-Welt angekommen
© Mass

Der Raspberry Pi erreicht immer breitere Anwendungen in der Industrieelektronik und ist nun in der Welt der SPS-Systeme angekommen: Als eine erste Ausbaustufe stellt Mass die Neuentwicklung RPi07-Xtend vor.

Die komplette SPS-Steuerung umfasst neben den üblichen Funktionen digitaler und analoger I/Os und diverser Schnittstellen auch ein Bedien- und Anzeigesystem sowie das bisher separate Programmiergerät als „All-in-one“ System. Das robuste Edelstahlgehäuse enthält ein 7 Zoll großes Widescreen-Multitouch-LCD mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixel für 10-Finger-Bedienung, eingebettet in einen Aluminiumfrontrahmen. Als CPU-Einheit kommt der Raspberry Pi ‚3B+‘ mit seinem ARM Cortex A53 mit 4 x 1,4 GHz zum Einsatz. Mit dem integrierten I/O- und Schnittstellen-Erweiterungsmodul ‚PiXtend v2-S‘ von Qube Solutions ist dieser Panel-PC eine vollständige „low-cost-SPS“. Die CPU enthält 1 Gbyte RAM, eine Mikro-SD Card (16 Gbyte oder größer) mit Betriebssystem und Anwendersoftware. Weiterhin sind auf dem Board Anschlüsse für HDMI, CSI-Kamera, Video/Audio und Pfostenverbinder für I²C. Das Ethernet hat 1 x 10/100/300 Mbps; dazu sind vier USB 2.0 vorhanden. Die SPS ist ausgelegt für acht digitale Eingänge, vier digitale Ausgänge, vier PWM-/Servo-Ausgänge, vier Relais 230 V, zwei analoge Spannungsein- und Ausgänge, einmal RS232, Echtzeituhr (RTC) sowie vier GPIO. Die Anschlussspannung des Industrie-Netzteils beträgt 12/24 V(DC). Das Betriebssystem ‚Raspbian‘ bietet Support für Linux, Codesys, FHEM, Phyton, Node-RED und OpenPLC. Als Geräte-Schutzart wird IP54 erreicht. 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Mass GmbH