Schwerpunkte

embedded world 2018

Auf Erfolgskurs

07. Februar 2018, 13:25 Uhr   |  Lukas Dehling

Auf Erfolgskurs
© NürnbergMesse, Frank Boxler

Vom 27. Februar bis zum 1. März trifft sich die Embedded-Szene in Nürnberg. Zur 16. Auflage der Embedded World werden neue Bestmarken erwartet – sowohl bei den Ausstellern als auch der Fläche.

Besondere Highlights der embedded world 2018 sind laut Veranstalter NürnbergMesse die themenbezogenen Sonderschauen. So erwartet die Besucher der ‚displays Area‘ in Halle 1 Neuheiten rund um Display-Technologien, flexible Displays, grafische Benutzerschnittstellen, Human-Machine-Interfaces, Touchscreens und 3D-Displays. In der M2M-Area in Halle 3 zeigen die Aussteller ihre neuesten Produkte und Applikationen rund um die Machine-to-Machine-Kommunikation. Wie können Anwender Hard- und Software sowie Embedded-Systeme vor Angriffen schützen? Dazu bekommen Besucher in der ‚safety & security Area‘ Informationen. Ob Sicherheit für Hard- und Software (safety), Schutz vor äußeren Angriffen oder vor Piraterie (security) – die Aussteller decken alle Bereiche ab. Auch junge Unternehmen bekommen auf einem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Gemeinschaftsstand in Halle 4A die Chance, sich auf der Messe zu zeigen.

Das war die embedded world 2017

Besucherandrang auf der embedded world 2017
Hallenplan der embedded world 2017
15_Impressionen von der embedded world 2017, ld.jpg

Alle Bilder anzeigen (21)

Die begleitenden Kongresse

Auch die Vorzeichen auf die parallel zur Messe stattfindenden Kongresse – die ‚embedded world Conference‘ und die ‚electronic displays Conference‘ – sind laut Veranstalter gut. Erstere steht in diesem Jahr unter dem Motto „Embedded Goes Autonomous”. Neben einem eigenen Konferenzschwerpunkt zu diesem Thema ist ‚Embedded Vision‘ – die rechnergestützte Bildverarbeitung – sehr stark mit Autonomie-Anwendungen verknüpft. Insgesamt gliedert sich das Programm 2018 in sieben Konferenzcluster: Internet of Things, Embedded Vision, Autonomous Systems, Security & Safety, Embedded OS, Hardware Engineering sowie Software & Systems Engineering. 

In der Keynote am 1. Tag spricht Mark Papermaster, CTO von AMD, über „Evolving embedded systems in a self-directed world“. Andrea Martin von IBM hält am 2. Konferenztag die Keynote „Industry Solutions with the Internet of Things”.

Highlights der electronic displays Conference sind die Keynotes zu Display-Trends und OLEDs, die drei Sessions zu automotive Displays. Daneben gibt es Sessions zu Touch, Messtechnik, AR/VR sowie Applikationen und Optimierungen. Die bewährten Author-Interviews nach jeder Session bieten Gelegenheit, das Gehörte im kleinen Kreis zu diskutieren. 

Bereits zum dritten Mal findet die Podiumsdiskussion „Safe for the Future“ im Rahmen der embedded world statt. Schwerpunkt der Veranstaltung ist der Schutz vernetzter eingebetteter Systeme in das Internet der Dinge. Die Diskussionsrunde findet um 15 Uhr im Forum Halle 3A statt.

Auch der Student Day findet dieses Jahr wieder statt. Dort referiert Dr. Christoph Kucklick, Chefredakteur der Zeitschrift GEO, über die Freude und Gefahr, Ingenieur zu sein.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Keynotes, die den Trend setzen
Ein Traum für die einen, ein Albtraum für die anderen
Konferenzprogramm der embedded world steht fest
Podiumsdiskussion 'Safe for the future' hat IoT im Visier

Verwandte Artikel

AMD Advanced Micro Devices GmbH, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, NürnbergMesse GmbH