Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneIndustrie-PC

Prozessoren: Mehr Power für Künstliche Intelligenz

Die neuen skalierbaren Xeon-Prozessoren von Intel richten sich an Unternehmen, für die rechenintensiven Aufgaben wie Datenanalysen in Echtzeit, virtualisierte Infrastrukturen und High-Performance-Computing wichtig sind.

23_Skalierbare Xeon-Prozessoren von Intel Bildquelle: © Intel

Anbieterangaben zufolge profitieren die Anwender von einer im Durchschnitt 1,652-fachen Leistungssteigerung im Vergleich zur bisherigen Generation. Daneben bieten die Prozessoren Plattform-Erneuerungen – etwa im Bereich Künstliche Intelligenz: Verglichen mit der Generation davor liefert das System um das 2,2-Fache beschleunigte Deep-Learning-Trainings und -Inferenzen. In Kombination mit Software-Optimierungen, die KI-Anwendungen zusätzlich beschleunigen, steigt laut Hersteller die Leistung bei Deep Learning – im Vergleich zu einem drei Jahre alten, nicht optimierten Serversystem – um den Faktor 113. Für den Bereich Netzwerke steigt die IPSec-Weiterleitungsrate für wichtige Netzwerk-Anwendungen um den Faktor 2,5 im Vergleich zur vorherigen Generation. Auch sollen gegenüber einem vierjährigen System bis zu 4,2-mal mehr virtuelle Maschinen betrieben werden können. Für das High-Performance-Computing wurden die Fließoperationen (FLOPS) pro Takt dank Intel AVX-512 und integrierter Ports für die Intel-Omni-Path-Architektur verdoppelt.