Schwerpunkte

Siemens

5G-Router und viel Neues an der Edge

27. November 2020, 09:52 Uhr   |  Andreas Knoll

5G-Router und viel Neues an der Edge
© Siemens

Ewald Kuk, Siemens: „5G erreicht genügend Bandbreite, um neue Services wie Remote Maintenance zu ermöglichen.“

Ein industrieller 5G-Router, Industrial Edge als durchgängige Lösung sowie Roboterprogrammierung im TIA Portal – dies sind die Neuerungen, die Siemens auf der SPS Connect präsentiert.

»Neben Echtzeit und hoher Verfügbarkeit erreicht 5G auch genügend Bandbreite, um neue Services wie Remote Maintenance sowie die Arbeit mit Augmented-Reality-Brillen zu ermöglichen«, erläutert Ewald Kuk, Vice President Product Management Industrial Communication and Identification bei Siemens. »Eine weitere naheliegende Anwendung für 5G sind fahrerlose Transportfahrzeuge. Sie müssen sich, wenn ihnen jemand oder etwas in die Quere kommt, abschalten lassen, was gut über ein 5G User End Device funktioniert.«

Für den Einstieg in das Thema 5G stellt Siemens den nach eigenen Angaben ersten industriellen 5G-Router für die Anbindung lokaler Industrieanwendungen an ein öffentliches 5G-Netz vor. Das ‚Scalance MUM856-1‘ genannte Gerät soll im Frühjahr 2021 verfügbar sein. Mithilfe des neu entwickelten 5G-Routers werden industrielle Anwendungen wie etwa Maschinen, Steuerelemente und andere Geräte über ein öffentliches 5G-Netz aus der Ferne erreichbar, sodass eine Fernwartung dieser Anwendungen mit den hohen Datenraten möglich wird, die 5G bietet. Die Management-Plattform ‚Sinema Remote Connect‘ für VPN-Verbindungen gestattet es, komfortabel und sicher auf die entfernten Anlagen oder Maschinen zuzugreifen – auch wenn sie in anderen Netzwerken eingebunden sind.

Mit dem 5G-Router ‚Scalance MUM856-1‘ lassen sich lokale ­Industrieanwendungen an ein öffentliches 5G-Netz anbinden.
© Siemens

Mit dem 5G-Router ‚Scalance MUM856-1‘ lassen sich lokale Industrieanwendungen an ein öffentliches 5G-Netz anbinden.

Viel Neues gibt es von Siemens auch in Sachen Edge Computing: ‚Siemens Industrial Edge‘ als offene Software-Plattform zur Realisierung von IIoT-Lösungen nahe der Maschine wird jetzt um das ‚Industrial Edge Management System‘ ergänzt, eine zentrale und unternehmensweit skalierbare Infrastruktur für die Verwaltung 
verbundener Edge-Geräte und -Apps. In Kombination mit dem bereits verfügbaren Hardware- und Software-Angebot erhalten Anwender damit ab sofort die offene Plattform ‚Industrial Edge V1.0‘ als einsatz-fertige und durchgängige Lösung. Auch Hardware-seitig bekommt das Industrial-Edge-Portfolio Zuwachs. Der Industrie-PC ‚Simatic IPC227G‘ erscheint als Nanobox und Panel-PC. Er eignet sich als Plattform für Industrial-Edge- und KI-Anwendungen.

In der Antriebstechnik ergänzt Siemens seine MindSphere-Applikation ‚Analyze MyDrives‘ um eine dazugehörige Edge-Version. Das Unternehmen führt damit erstmals eine Edge-Applikation für die Antriebstechnik in den Markt ein. Im Bereich Predictive Services for Drive Systems bekommt die MindSphere-basierte Service-Applikation ein intelligentes Up-date. Die Applikation ‚Predictive Service Assistance‘ baut ab sofort auf einem KI-Algorithmus auf. Sie unterstützt Kunden unter anderem dabei, die Verfügbarkeit der überwachten Assets zu erhöhen und die Effizienz in der Instandhaltung zu steigern.

Darüber hinaus präsentiert Siemens eine universelle Roboterbibliothek für das TIA Portal (Totally Integrated Automation): die ‚Simatic Robot Library‘ für den ‚Simatic Robot Integrator‘. Anwender können mithilfe der Simatic Robot Library künftig einen Großteil der am Markt befindlichen Roboter herstellerunabhängig im TIA Portal programmieren sowie einheitliche Bedienkonzepte auf Basis des Simatic Robot Integrators und Simatic HMI nutzen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Siemens AG IIA+DT

SPS

SPS News