Schwerpunkte

ABB auf der Hannover Messe 2019

Smart Sensor prüft Zustand von Lagern

23. Januar 2019, 09:20 Uhr   |  Günter Herkommer

Smart Sensor prüft Zustand von Lagern
© ABB

Der Smart Sensor eingeschraubt in ein Lager der Marke Dodge.

ABB adaptiert seine Smart-Sensor-Technologie, die bereits für die Zustandsüberwachung von Niederspannungsmotoren und Pumpen im Einsatz ist, auch auf Stehlager. Ziel ist es, außerplanmäßige Stillstände zu vermeiden und die Lebensdauer von Anlagen zu verlängern.

Laut Jonas Spoorendonk, Digital Portfolio Manager bei ABB, sind 80 % der Lagerausfälle durch die Schmierung bedingt, und ein „heiß laufendes“ Lager könne auf eine nicht ausreichende Schmierung hindeuten. Als Teil des Portfolios ‚Condition Monitoring für den Antriebsstrang‘ soll die Smart-Sensor-Technologie durch eine Analyse des Lagerzustandes anhand von Vibrations- und Temperaturdaten künftig frühzeitig Hinweise auf mögliche Probleme liefern – und zwar unter Verwendung modernster Algorithmen zur Analyse, dem Management und der Sicherstellung der Leistung der Komponenten. Somit können Stillstandzeiten etwa bei Anwendungen wie Schüttgutförderanlagen vermieden werden, die häufig im Bergbau, der Zuschlagstoff- und Zementherstellung sowie bei Anwendungen in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie zum Einsatz kommen.

SPS 2019