Aaronn Electronic

Hygienic Design ist Trumpf

25. November 2020, 12:20 Uhr | Andreas Knoll
Aaronn Electronic präsentiert daher auf der SPS Connect entsprechende Panel-PCs.
© Aaronn Electronic

Hygienegerechte HMI-Systeme liegen im Trend – nicht nur wegen der zunehmenden Anforderungen der Lebensmittel- und Pharmaindustrie oder von Reinräumen, sondern auch angesichts der Coronavirus-Pandemie. Aaronn Electronic präsentiert auf der SPS Connect entsprechende Panel-PCs.

»Wegen der aktuellen Corona-Situation wird immer mehr Wert auf Reinigung und Desinfektion der HMIs gelegt«, erläutert Gerhard Fragner, Sales Manager bei Aaronn Electronic. »Dies bedeutet anspruchsvollere und strapazierfähigere Dichtungen. Grundsätzlich zeigt sich ein Trend zu HMIs mit höheren IP-Schutzklassen.«
Darüber hinaus verschöben sich die Gewichte zunehmend von der resistiven zur projiziert-kapazitiven Touchdisplay-Technik: »Projected Capacitive gewinnt, gerade für die Reduzierung von Störelementen wie Wassertropfen oder Handballen auf dem Display, immer mehr an Bedeutung«, führt er aus.

Hygienic Design ist daher eines der Themen, auf die Aaronn als Systemintegrator für Produkte unter anderem von Advantech und Kontron seinen Auftritt auf der SPS Connect ausrichtet. Der Panel-PC ‚FlatClient HYG‘ von Kontron ist nach den EHEDG-Richtlinien (European Hygienic Engineering and Design Group) entwickelt und mit seinem Edelstahlgehäuse in der Schwenkarm-Ausführung IP69K geschützt.

Eine kostenoptimierte Gerätevariante mit VESA-100-Befestigung bietet IP68-Schutz und erlaubt die Verkabelung über M12-Steckverbinder oder Kabelverschraubungen. Alle Varianten haben eine glatte, fugenlose Display-Oberfläche. Durch sein Edelstahlgehäuse eignet sich der Panel-PC zudem für Washdown-Anwendungen wie etwa die Hochdruckreinigung. Sein PCAP-Touchdisplay kann legitime Steuereingaben auch bei der Bedienung mit Handschuhen eindeutig von Störungen wie etwa dem Aufprall von Wassertropfen oder dem versehentlichen Aufdrücken des ganzen Handballens unterscheiden.

Darüber hinaus stellt Aaronn auf der SPS Connect die für Maschinenautomatisierung ausgelegten Box-PCs der Baureihen ARK-1000, ARK-2000 und ARK-3000 von Advantech vor, die durch ihr ‚iDoor‘-Konzept besonders vielseitig einsetzbar sind. Das Konzept beruht auf Erweiterungsmodulen nach dem mini-PCIe-Standard, die eine hohe Flexibilität in puncto Schnittstellen ermöglichen. Von Feldbus-Modulen über Sensoren, WLAN oder Mobilfunk bis zur Anbindung von Displays und Peripheriegeräten sind über 100 Schnittstellenkombinationen möglich. Box-PCs lassen sich somit in der Industrie trotz einheitlicher Gerätebasis schnell und problemlos mit unterschiedlichen Erweiterungen ausstatten.

Für KI-Anwendungen, die eine hohe GPU-Leistung erfordern, bietet Aaronn als autorisierter Systemintegrator geeignete 19-Zoll-Rackmount-Server von Kontron an. Die Version ‚KISS 4U V3 SKX-KI‘ arbeitet mit Prozessoren der Dual-Intel-Xeon-SP-Serie. Sie lässt sich mit bis zu zwölf DIMM-DDR4-2666-Modulen und 768 GB Arbeitsspeicher bestücken. Bis zu drei High-End-GPU-Karten von Nvidia sorgen für die bei KI-Applikationen wichtige hohe GPU-Leistung. Damit sind die Server für Automatisierung, Predictive Maintenance, Bildauswertungen und Bildverarbeitung in der Medizin oder als Basis digitaler Inspektionssysteme gerüstet.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Aaronn Electronic GmbH

SPS

SPS News