Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneFernwirken

Condition Monitoring: Selbstlernende Testphase

Die Firma Schaeffler bringt mit ProLink CMS eine neue Generation ihres Mehrkanal-Condition-Monitoring-Systems auf den Markt, das sich zur Überwachung kompletter Produktionsanlagen unterschiedlichster Branchen eignet.

Prolink CMS von Schaeffler Bildquelle: © Schaeffler Technologies

Das System erfordert keinerlei Kenntnisse auf dem Gebiet der Signalerfassung und Schwingungsanalyse. Mit Hilfe des intuitiv bedienbaren Konfigurationsassistenten gibt der Kunde über einen Web-Browser nur grundlegende Daten zu den zu überwachenden Komponenten ein. Intelligente Templates ergänzen bauteilspezifisch alle weiteren Informationen, beispielsweise für Wälzlager, Motoren und Getriebe, Lüfter und Pumpen. Während der selbstlernenden Testphase im Betrieb definiert ‚ProLink CMS‘ automatisiert für jede Maschine drehzahl- und lastabhängig die Alarmschwellen für bis zu 100 Betriebspunkte. Das System besteht aus einem Hauptprozessormodul für die Signalaufbereitung sowie unterschiedlichen Signalerfassungsmodulen, etwa für die Schwingungsmessung mit bis zu 16 Messkanälen. Unterstützt werden OPC/UA und Profinet sowie CC-Link IE. Weitere Feldbus-Protokolle sollen folgen. Nutzer können das Condition-Monitoring-System lokal betreiben und über den Feldbus mit ihrer Anlagensteuerung verbinden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die vorverarbeiteten Sensordaten zur spezifischeren Analyse über MQTT an die Schaeffler-Service-Plattform zu übermitteln. Über diese Schnittstelle stehen künftig alle digitalen Services des Anbieters zur Verfügung – zum Beispiel der ‚ConditionAnalyzer‘ oder eine Klassierung von Lastkollektiven. ‚ProLink CMS‘ dient dabei als universelles Gateway zur Verbindung der Sensorebene mit der Steuerungs- beziehungsweise Leitebene bis in Cloud-Anwendungen hinein.