Schwerpunkte

Softing

Zugang zu Feldgeräten

20. Januar 2020, 17:11 Uhr   |  Andrea Gillhuber

Zugang zu Feldgeräten
© Softing

mobiLink ermöglicht den Zugang zu Feldgeräten mit drei Kommunikationsprotokollen.

Moderne Prozessanlagen brauchen digitale, mobile, vernetzte und standardisierte Lösungen, die Daten von Anlagen, Maschinen und Feldgeräten einfach zugänglich machen und Wartungsabläufe für die Konfiguration, Inbetriebnahme und Fehlerbehebung der Geräte rationalisieren.

Hier kommt Softings mobiles Interface mobiLink zum Einsatz. Es ermöglicht den Zugang zu Feldgeräten mit den drei Kommunikationsprotokollen in der Prozessautomatisierung HART, Foundation Fieldbus und Profibus PA über eine einzige Schnittstelle. Die Verbindung zum mobilen Endgerät kann über USB oder Bluetooth erfolgen.

Durch die neu verfügbaren FDI Communication Server ist es jetzt möglich, mobiLink mit FDI-Anwendungen zu nutzen. Über die DevCom-App für Android oder Windows wird das Angebot mit einer Anwendung zur Geräteparametrierung ergänzt. Anfang 2020 wird es das mobiLink Power geben. Damit können Feldgeräte mit Strom versorgt werden, der über den USB- Anschluss bezogen wird.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Softing übernimmt Phoenix Digital
Frank Steinhoff ist neuer Geschäftsführer

Verwandte Artikel

Softing Industrial Automation GmbH