Schwerpunkte

Dynabook

Wearables in der Industrie

29. Januar 2020, 14:26 Uhr   |  Günter Herkommer


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Was steckt hinter den Begrifflichkeiten?

Datengestützter Blick auf den Arbeitsablauf – für mehr Effizienz am Fließband.
© Dynabook

Datengestützter Blick auf den Arbeitsablauf – für mehr Effizienz am Fließband.

Um Verständnis für IT-Lösungen und ihre Potenziale im Industrie-Einsatz zu schaffen, ist es wichtig, zunächst einmal für Klarheit hinsichtlich der Begrifflichkeiten zu sorgen. Unter Virtual Reality versteht man die Simulation einer Wirklichkeit. Ein Beispiel: Ein Planer setzt im Büro seine VR-Brille auf und steht plötzlich in einer imaginären Werkhalle. Das komplette Sichtfeld des Mitarbeiters wird dabei durch das neue Bild ersetzt – er sieht das, was die Brille ihm zeigt. Ohne wirklich vor Ort zu sein, kann sich der Planer in einem imaginären Raum bewegen und Abläufe überprüfen. Auch bei der Entwicklung von Prototypen hilft diese Technologie.

Augmented Reality (erweiterte Realität) überlagert die reale Welt mit digitalen Informationen. Hierbei lassen sich mithilfe eines Tablets, eines Smartphones oder einer intelligenten Datenbrille Grafiken, Bilder, Texte oder Videos in das Sichtfeld des Anwenders einblenden. Dabei ist es entscheidend, dass es eine räumlich zugeordnete Überlagerung mit der Realität gibt. Deshalb benötigt man für die Darstellung einer erweiterten Realität Geräte, die selbstständig die Umgebung anhand von Merkmalen wie Kanten oder Ecken erkennen. Von Assisted Reality (unterstützender Realität) spricht man, wenn die reale Welt durch computergenerierte Zusatzinformationen erweitert wird.

Gerade für den Bereich der Automatisierung bieten AR-Lösungen eine Reihe an Vorteilen: Sie sind einfach zu implementieren und kosteneffizient. Um aber in den Genuss von AR zu kommen zu kommen, benötigt der Anwender ein Wearable. Hierzu gehören beispielsweise smarte Datenbrillen (Smart Glasses).

Seite 2 von 4

1. Wearables in der Industrie
2. Was steckt hinter den Begrifflichkeiten?
3. Assisted Reality in der Praxis
4. Hemmschuh Implementierung?

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Wie benutzerfreundlich ist Virtual Reality?

Verwandte Artikel

NoName Company