Siemens

Visualisierungssystem funktional per App erweiterbar

24. Februar 2020, 7:00 Uhr | Inka Krischke
Dem Anwender stehen eine ODK(Open Developement Kit)- und OpenPipe-Schnittstelle zur Verfügung.
Dem Anwender stehen eine ODK(Open Developement Kit)- und OpenPipe-Schnittstelle zur Verfügung.
© Siemens

Siemens präsentiert ein System zum Bedienen und Beobachten: Das webbasierte Visualisierungssystem besteht aus der Visualisierungssoftware Simatic WinCC Unified sowie den HMI-Bediengeräten Simatic HMI Unified Comfort Panels.

Die Runtime der Simatic WinCC Unifi ed im TIA Portal basiert auf nativen Web-Technologien wie HTML5, SVG und JavaScript. Siemens hat beim Design des Systems Wert auf die Offenheit gelegt.

Hierzu wurden Schnittstellen wie TIA Portal Openess implementiert. Dafür stehen dem Anwender eine ODK(Open Developement Kit)- und OpenPipe-Schnittstelle zur Verfügung sowie die Möglichkeit, parallel andere Applikationen in das Benutzer-Interface von WinCC Unified zu integrieren. Ohne die Installation von separaten Plug-ins kann über jeden modernen Webbrowser auf die WinCC Unified Runtime zugegriffen werden. Mit der ersten Version steht WinCC Unified für Panel und PC-basierte Lösungen zur Verfügung. Der Einsatz von WinCC Unified im Edge und Cloud-Umfeld wird mit einer folgenden Lieferstufe möglich sein.

Die Simatic-HMI-Unified-Comfort-Panels sind mit Displays von 7 bis 22Zoll erhältlich und verfügen über eine Glasfront mit kapazitiver Multitouch-Technologie. Die Visualisierung basiert auf dem Simatic-WinCC-Unified-System und bringt neue Möglichkeiten auf die Geräte: Dynamische Scalable Vector Graphics (SVG) sowie umfangreiche UIControls oder Collaboration (ein Mechanismus, um Daten zwischen WinCC-Unified-Stationen auszutauschen).

embedded world Logo
Sie finden Siemens in Halle 4, Stand 544
© NürnbergMesse

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Siemens AG IIA+DT