Schwerpunkte

Beckhoff Automation

Mit der Steuerung sprechen

04. Mai 2018, 10:35 Uhr   |  Günter Herkommer

Mit der Steuerung sprechen
© Beckhoff Automation

"Das Besondere an Twincat Speech ist, dass wir dafür ­keine Online- beziehungs­weise Internet-Verbindung ­benötigen", so Hans Beckhoff.

Mit 'Twincat Speech' schafft Beckhoff eine Möglichkeit, künftig per Sprachein- und -ausgabe mit der Maschine beziehungsweise dem Automatisierungssystem in Dialog zu treten.

Wir sind mit dem Jahr 2017 recht zufrieden“ – mit diesen Worten eröffnete Beckhoff-Geschäftsführer Hans Beckhoff die Pressekonferenz auf der zurückliegenden Hannover Messe, in deren Rahmen er traditionell zuächst einen Abriss über das abgelaufene Geschäftsjahr gibt. Demnach konnte der Verler Anbieter von IPC-basierter Automatisierungstechnik seinen Umsatz im Jahr 2017 um 19 % auf 810 Mio. Euro steigern. Um die aktuellen und laut Hans Beckhoff auch im weiteren Verlauf des Jahres 2018 zu erwarteten Zuwächse abfangen zu können, hat das Unternehmen seine Produktionskapazität massiv ausgebaut. So konnte zum Beispiel die I/O-Fertigung in eine 10.000 m² große Erweiterung umziehen, eine Verdoppelung der bisherigen Produktionsfläche. Bis Ende 2018 sollen insgesamt weitere 40.000 m² Fläche zur Verfügung stehen. Nicht zuletzt hat Beckhoff im Geschäftsbereich Antriebstechnik seinen Standort Marktheidenfeld durch eine eigene Mechanik-Fertigung für Servomotoren ausgebaut. Um all die in diesem Jahr noch anstehende Erweiterungen zu stemmen, sind im Jahr 2018 Investitionen in Höhe von etwa 50 Mio. Euro in Gebäude und Ausrüstungen geplant. Unabhängig davon würden jährlich weitere 60 Mio. Euro in die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren investiert.

Stichwort neue Produkte und Verfahren: Mit dem C6017 hat Beckhoff zur Hannover Messe 2018 seine Ultra-Kompakt-IPC-Reihe um eine Version mit erweiterter Schnittstellenvielfalt und einer 1-Sekunden-USV ausgebaut. Die Baugröße des C6017 bleibt mit 82 mm × 82 mm × 66 mm im Vergleich zum C6015 nahezu gleich. Lediglich die Bauhöhe ist um 24 mm größer. Je zwei zusätzliche RJ45- und USB-2.0-Interfaces ergänzen die bisherige Ausstattung mit DisplayPort-Anschluss, einem On-Board-Dual-Ethernet-Adapter mit 2 × 100/1000Base-T-Anschluss sowie einem USB-3.0- und USB-2.0-Port. Mit der integrierten Intel-Atom-CPU mit bis zu vier Prozessorkernen eigne sich der passiv gekühlte IPC im Aluminium-Zinkdruckguss-Gehäuse gleichfalls für Automatisierungs-, Visualisierungs- und Kommunikationsaufgaben bis zum mittleren Leistungsbereich.

Seite 1 von 2

1. Mit der Steuerung sprechen
2. "Twincat, starte Tracing!"

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Beckhoff Automation GmbH