Schwerpunkte

Bedienkonzepte

Busspezifisches Modul als Basis

18. März 2015, 09:46 Uhr   |  Quelle: Georg Schlegel

Busspezifisches Modul als Basis
© Georg Schlegel

Ein modulares Bedienkonzept von Schlegel besteht aus einem busspezifischen Basismodul, welches mit bis zu 15 busunabhängigen I/O Erweiterungsmodulen erweitert werden kann.

Es soll die flexible und verkabelungsarme Bestückung von Bedientableuas oder Maschinenanlagen ermöglichen. Jedes dieser Module ist mit acht beleuchtbaren Kontaktgebern bestückt. Insgesamt können somit bis zu 128 Befehlsstellen mit 128 Meldeleuchten eingebunden werden. Das modulare Bedienkonzept ist für die Bussysteme AS-Interface, CANopen, Profibus, EtherCAT, Profinet I/O und Ethernet IP erhältlich. Schlegel bietet die standardisierten Module in einem festen Raster von 25 x 25 mm / 27 x 27 mm / 30 x 30 mm an. Die einzelnen Module können im Raster angereiht werden. Dank eines Steckprinzips müssen in der Frontplatte keine zusätzlichen Distanzbolzen zur Befestigung der Baugruppen angebracht werden. Elektrotechnisch wird das Basismodul mit einer Versorgungsspannung +24 V DC und dem Bussignal versorgt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Georg Schlegel GmbH & Co.KG Elektrotechnische Fabrik