Panel-PCs: Für vielfältige Anwendungen

Fortsetzung des Artikels von Teil 3.

Oberflächenbedienung mit Handschuhen

Die LED-LCD-Frontpanels sind mit den Bildschirmdiagonalen 15, 19 sowie 21,5 Zoll erhältlich und können je nach Modellgröße in verschiedenen Auflösungen (maximal bis Full HD) angeboten werden. Zum Standard gehört ein resistives Touchdisplay, das durch seine drucksensitiven Eigenschaften eine Bedienung mit jeglichen Arbeitshandschuhen zulässt. Wahlweise kann ebenso ein projiziert-kapazitiver Touchscreen (PCAP) verbaut werden, ähnlich wie er bei Smartphones oder Tablet-Computern Verwendung findet. Dieser ist besonders zur Realisierung von Multitouch-Anwendungen geeignet, lässt aufgrund der Sensorik jedoch keine Bedienung mit herkömmlichen Eingabestiften oder dicken Handschuhen zu. Speziell gummierte Touch-Stifte oder dünne Vinyl- be-ziehungsweise Latex-Handschuhe können trotzdem ohne Probleme eingesetzt werden.

Auch die Bildschirmhelligkeit ist im industriellen Kontext ein wichtiger Punkt. Innerhalb von Gebäuden genügt meist eine Bildschirmhelligkeit von 400 cd/m². Falls die Panel-PC-Systeme jedoch der Witterung oder direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind, lässt die Sichtbarkeit deutlich nach. Um diesem Effekt vorzubeugen, kann ein High-Brightness-LCD verbaut werden, das eine Leuchtdichte bis zu 1000 cd/m² ermöglicht. 

Im Falle von Kiosk- oder Ticketschalter-Systemen oder auch in industriellen Umgebungen, wo etwa mit schweren Werkzeugen hantiert wird, legen Nutzer häufig Wert auf einen Schutz vor Vandalismus. Daher bietet Bressner auf Kundenwunsch die Displays der ‚Orca‘-Modelle auch aus gehärtetem Glas an.

Autor: Athanasios Koutsouridis ist Marketing Manager bei Bressner.