Panel-PCs: Für vielfältige Anwendungen

Als Bedienstationen sind Panel-PCs im Fertigungsprozess ­mittendrin im Geschehen. Deshalb müssen die Geräte je nach Branche gewisse Mindest-Anforderungen erfüllen – etwa bezüglich der Schutzklasse, der Hygiene sowie der Handschuhbedienung.

Allrounder Industrie, Bressner Bildquelle: © Bressner

Gerade in lebensmittelverarbeitenden Branchen, in Fabrikautomation oder Fertigungsstraßen liegt die Messlatte für zertifiziertes Equipment und Hardware hoch. Das gilt insbesondere dann, wenn es um Human-Machine-Interfaces oder um sensible Peripherie geht. Um ein Eindringen von Staub, Schmutz oder Flüssigkeiten zu verhindern, setzen Hersteller auf entsprechend geschützte Panel-PC-Systeme. 

Unter diesem Fokus, sind alle Panel-PC-Modelle der ‚Orca‘-Serie von Bressner standardmäßig mit einer IP66-Zertifi­zierung konzipiert. Durch Konfiguration und Anpassungen an der Gehäusestruktur kann auch IP67, bis hin zu IP69K erreicht werden. Hierbei wird das Bildschirm-Panel, welches normalerweise aus Plexiglas besteht, durch eine Glasfront aus­getauscht und mittels Spezialkleber ver­siegelt. Diese maximale Aufrüstung lässt die Bedienterminals sogar einer Reinigung mit Hochdruck-Geräten stand­halten.

Um ihre Funktionalität sicherzustellen, werden alle Produkte vor ihrer Auslieferung auch unter harschen Bedingungen mit Hochdruck-Reinigern oder Dampfstrahlern getestet.