Panel-PC: Erweiterungsmöglichkeiten dank 'E-Window'

Der neue Panel-PC AFL3-W22C-ULT3 von ICP Deutschland bietet ein 21,5-Zoll großes Multitouch-Display mit Full-HD-Auflösung und frontseitigem IP64-Schutz. Für die Performance sorgen ein Intel-Core-i5- oder Celeron-ULT-Prozessor sowie ein Arbeitsspeicher von maximal 32 GByte DDR4. 

2_Neuer Panel-PC von ICP Deutschland Bildquelle: © ICP Deutschland

Der Spannungseingang von 9 bis 30 V(DC) sowie die  Temperaturbeständigkeit von -20 °C bis +50 °C machen das Panel industrietauglich. Die Speicherkapazität des Panel-PCs kann über verschiedene Massenspeicheranschlüsse wie einen 2,5-Zoll-SATA-3Gb/s-HDD-Einschub, einen mSATA- und einen M.2-Slot kundenspezifisch ausgebaut werden. Über Schnittstellen wie USB-3.0, HDMI, COM und GbE-LAN lassen sich Eingabegeräte anschließen. Das modulare I/O-Interface ‚E-Window‘ bietet darüber hinaus die Möglichkeit, mittels zusätzlicher Erweiterungsmodule wie GbE LAN und 3G flexibel auf unterschiedliche Applikationsanforderungen einzugehen. Alternativ stehen eine 15- und 19-Zoll-Variante des AFL3 zur Verfügung. Als einsatzbereites System wird die Serie von ICP mit passenden Speichermodulen, Betriebssystem und Zubehör vorkonfiguriert ausgeliefert.