Alleinarbeiterschutz: Sicheres Arbeiten an isolierten Orten

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Die Rettungskette muss gewährleistet sein

Wenn Personen in gefährlichen Bereichen oder in weitläufigen Geländen arbeiten, müssen Unternehmen dafür Sorge tragen, dass die Rettungskette immer gewährleistet ist. Sie muss auch ausgelöst werden, wenn der Verletzte handlungsunfähig ist und niemand den Unfall mitbekommen hat. Ecom-Smartphones und -Featurephones stellen die Komponenten einer nach BGR-139 geprüften und zertifizierten Lone-Worker-Protection-Lösung beziehungsweise einer Personen-Notsignal-Anlage von Swissphone. Sie sind mit dedizierten Seitentasten für einen One-Touch-Zugang zu PTT-Diensten wie die gelbe PTT-Taste und die rote Notruftaste ausgestattet.

In Verbindung mit der Alleinarbeiterschutzsoftware ‚SOS Mobile‘ – Lone Worker Protection von Swissphone Wireless AG und anderen namhaften Applikationen auf dem Markt – sichern die mobilen Lösungen Anwender zuverlässig ab und dokumentieren dies. Smartphone oder Tablet setzen im Notfall durch Tastendruck (willensabhängiger Personen-Notruf) als auch automatisch durch ein Auslösen des Lage- oder Aufprallsensors (willensunabhängiger Personen-Notruf) ein Notsignal an die Leitstelle ab. Ein automatischer Rufaufbau im Falle eines ausgelösten Alarms gehört hierbei zu den standardisierten Verfahren zur Überprüfung der Konstitution des Mitarbeiters. Dadurch kann sichergestellt werden, dass ein Unglücksfall immer direkt gemeldet, der verletzte Mitarbeiter schnell gefunden wird und Hilfsmaßnahmen eingeleitet werden können.

Mit speziell für den Ex-Bereich entwickelten BLE-Beacons können Mitarbeiter sogar Indoor lokalisiert oder im Falle einer Gefahrenquelle gewarnt werden. Denn in Gebäuden gestaltet sich die Ortung per GPS schwierig – eine alternative Technologie wird benötigt: Bluetooth-Beacons haben in Innenräumen eine Reichweite von 10 bis 30 Metern. So ist es sehr schnell möglich, den Standort einer bestimmten Person zu lokalisieren. Wie viele Beacons man dafür benötigt, hängt von der Fläche der Räumlichkeit und der gewünschten Genauigkeit der Ortung ab, die erreicht werden soll. Sogar eine dreidimensionale Ortung ist mit Bluetooth-Beacons möglich. Das heißt, es kann auch das Stockwerk angegeben werden, auf dem sich eine Person oder ein Gegenstand befindet und entsprechend an das zentrale Navigationssystem der Leitstelle weitergegeben werden. Die Kombination solcher Lösungen und die ausgelöste Rettungskette gewährleisten damit ein flächendeckendes Sicherheitssystem für alle Mitarbeiter und liefern Rettungskräften entscheidende Informationen zur Navigation und Positionsbestimmung.