Fahrerlose Transportsysteme: Kompakte Steuerungen und Antriebe ein Muss

Fortsetzung des Artikels von Teil 3.

Sichere Signale über WLAN

Wie bereits angeklungen, ist die Funktionale Sicherheit gerade bei mobilen Anwendungen von besonderer Bedeutung und dementsprechend in S-Dias von Beginn an integriert. Die entsprechenden Safety-Komponenten erfüllen SIL 3 beziehungsweise SIL CL 3 gemäß EN ISO 13849-1/-2, Kategorie 4, PL e und IEC 62061. Neben dem Safety-Controller sind im kompakten I/O-Format unterschiedliche sichere Eingangs- und Ausgangsmodule verfügbar. Besonders zu erwähnen sind das SRO 021 mit zwei sicheren Relais-Ausgängen, das SSI 021 zur sicheren Aus­wertung der Signale von zwei SSI-Absolutwert-Gebern und das SNC 021. Letzteres ermöglicht die Auswertung von zwei Inkrementalgeber-Signalen zur sicheren Überwachung von Geschwindigkeit, Position, Drehrichtung und Beschleunigung.

Die integrierte Sicherheitstechnik ist derart gestaltet, dass die Signale per Black Channel über beliebige Kommunikationswege sicher übertragbar sind – auch über WLAN. Das ermöglicht Entwicklern, Teile von Maschinen und Produktionsanlagen – also etwa fahrerlose Transportfahrzeuge oder kabellose Handbediengeräte mit Not-Halt-Taster wie das HGW 1033 von Sigmatek – ortsunabhängig zu gestalten.