HTC und Dassault Systemes: Virtual Reality für Unternehmen

HTC gibt eine strategische Partnerschaft mit Dassault Systemes bekannt. Das Ziel: Die Virtual-Reality-Technologie soll in die Geschäftswelt einziehen.

Virtual-Reality-Headset Vive von HTC Bildquelle: © HTC

Das Virtual-Reality-Headset 'Vive' von HTC ist seit April 2016 für etwa 900 Euro auf dem Markt.

HTC und Dassault Systemes  wollen mit einer Zusammenarbeit gemeinsam den Markt für unternehmensbezogene Virtual-Reality-Lösungen erschließen. So soll zukünftig die ‚3Dexperience Plattform‘ von Dassault Systemes – eine vernetzte virtuelle Umgebung für Unternehmen, die auf neue Kundenerlebnisse abzielt – auch mit Virtual-Reality-Technologie erlebbar werden. Das Unternehmen nutzt hierfür die Möglichkeiten der Virtual-Reality-Brille ‚Vive‘ von HTC. Hautnah erlebbare  Anwendungen sollen Kunden in die Lage versetzen, sich potenzielle Lösungen wirklichkeitsnah vorstellen zu können.

“Mit Hilfe der HTC Vive liefert unsere vernetzte 3Dexperience-Plattform dem Nutzer ein stimmiges Abbild der echten Welt. Damit bieten wir unseren Kunden genau die Kollaborationsplattform, die sie für die gemeinschaftliche Innovation benötigen – von der Ideenfindung über das Marketing bis hin zum Verkauf”, erklärte Bernard Charlès, Präsident und CEO von Dassault Systemes.

„Virtual Reality ist eine Technologie, die sowohl die Geschäftswelt als auch unser Leben grundlegend verändert. Als führendes Unternehmen auf seinem Gebiet zeigt Dassault Systemes, wie Unternehmen ihre Betriebsabläufe mit Virtual Reality neu ausrichten und dabei ihre Produkte und Dienstleistungen verbessern oder ein völlig neues Angebot entwickeln können”, sagte Cher Wang, Vorstandsvorsitzende und CEO von HTC.