Studie: Wie und mit wem automatisiert China?

Fortsetzung des Artikels von Teil 6.

HMIs

Auch der chinesische Markt für Human Machine Interfaces (HMI) konnte sich dem Abschwung in einigen nachgelagerten Industrien nicht entziehen und schrumpfte in den Jahren 2012 und 2013, konnte sich allerdings 2014 erholen. Im Zuge des verstärkten Wettbewerbs senkten einige Hersteller ihre Preise teilweise um über 15 %. Ausländische Hersteller wie Siemens, Mitsubishi und Schneider profitieren davon, dass sie ihre HMIs als Teile größerer Systeme anbieten können. Auch attackieren europäische und amerikanische HMI-Hersteller stärker im unteren mittleren Marktsegment.

In Anbetracht der nach wie vor schwachen Nachfragesituation in den traditionell wichtigen Absatzmärkten für HMIs rechnet STM nur mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von unter fünf Prozent für die nächsten fünf Jahre. Tablets und Touch Screens werden stärker wachsen, während die Nachfrage nach Texteingabe-Terminals weiter zurückgehen wird. Die Lörracher Forscher gehen davon aus, dass der Marktanteil einheimischer HMI-Hersteller im Gefolge einheimischer Anbieter umfassenderer Automationslösungen moderat zulegen wird.