Studie: Wie und mit wem automatisiert China?

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

PLM- und ERP-Software

Im Bereich PLM-Software sind laut der STM-Studie die drei internationalen Marktführer Dassault, PTC und Siemens zusammen für etwa knapp die Hälfte des Marktes verantwortlich. In den vergangenen Jahren konnten chinesische Unternehmen wie CAXA, Yonyou, Extech, Beijing Shenzhou oder Pera Global allerdings aufholen. Laut STM profitieren sie vor allem von einem Trend zu kombinierten ERP + PLM-Lösungen.

Mit dem Wandel der chinesischen Industrie zu höherwertigen Produkten wird auch die Nachfrage nach PLM-Lösungen weiter zunehmen. Die Marktforscher von STM gehen daher davon aus, der chinesische Markt für PLM-Software stärker wachsen wird als der Weltmarkt. Allerdings wird dieses Wachstum stark von mittelgroßen Unternehmen getragen werden, was chinesische Hersteller begünstigt.

Der Bereich ERP-Software wird im High-End Markt von SAP, Oracle und Infor dominiert, während kleine und mittelgroße Unternehmen in erster Linie auf einheimische Lieferanten wie Yonyou, Kingdee, Inspur und Digiwin zurückgreifen. Den Berechnungen von STM zufolge kommen chinesische ERP-Anbieter in ihrem Heimatmarkt damit auf einen Marktanteil von über 80 %. Die führenden chinesischen Hersteller haben mittlerweile eine respektable Anwendungsbreite in verschiedenen Industrien. Insbesondere hinsichtlich Lösungen für die Planung flexibler Produktionsprozesse besteht allerdings noch eine Lücke. Auch werden multinationale Unternehmen weiterhin ihren ausländischen Lieferanten treu bleiben.

Aufgrund technologischer Weiterentwicklung geht STM davon aus, dass der chinesische Markt für ERP-Software wieder etwas schneller wachsen wird als in den vergangenen zwei Jahren. Die Zugewinne chinesischer Unternehmen am Gesamtmarkt werden laut STM allerdings vergleichsweise gering ausfallen.