Kalibriersoftware für die Robotik

So bleibt das Roboter-Werkzeug präzise

16. November 2022, 8:32 Uhr | Andreas Knoll
Michael Haas, Captron Electronic: „Mit dem neuen Software-Modul sinkt der Aufwand für die Inbetriebnahme der TCP-Kalibrierung von mehreren Tagen auf wenige Stunden.“
Michael Haas, Captron Electronic: „Mit dem neuen Software-Modul sinkt der Aufwand für die Inbetriebnahme der TCP-Kalibrierung von mehreren Tagen auf wenige Stunden.“
© Captron Electronic

Außer Schaltern, Tastern und Sensorik bietet Captron Electronic auch Mess- und Kalibriertechnik für die Industrierobotik an. Neu zur SPS ist unter anderem ein Software-Modul zur Kalibrierung von Tool Center Points (TCPs), also Endeffektoren wie etwa Werkzeugen und Greifern.

Schon seit einiger Zeit bietet Captron TCP-Laser-Messeinheiten zur exakten Vermessung bzw. Kalibrierung von Roboter-Werkzeugen und Vorrichtungen an. Auf der SPS stellt das Unternehmen nun ein eigens entwickeltes Software-Modul für die Kalibrierung von TCPs vor. Captrons TCP-Messtechnik für Fertigungslinien mit verschiedenen Industrierobotern sorgt für eine präzise Vermessung und Werkzeugkalibrierung mit einer Reproduzierbarkeit von 0,01 mm. Durch die Redundanz der beiden Laser für die X- und Y-Achse werden Fehlmessungen sowohl bei metallischen als auch bei nichtmetallischen Objekten durch reflektierende Laserstrahlen vermieden. Verschiedene Bauformen der TCP-Messeinheiten und integrierte Passbohrungen ermöglichen eine präzise Positionierung in der Serienfertigung.

„Die Inbetriebnahme der TCP-Kalibrierung ist selbst für erfahrene Programmierer aufwendig“, erläutert Michael Haas, Engineer Automation Technology bei Captron. „Ein bis zwei Tage Aufwand sind dabei normal. Mit dem neuen Software-Modul sinkt der Aufwand jetzt von mehreren Tagen auf wenige Stunden. Profitieren werden davon vor allem Programmierer ohne viel Erfahrung. Die Zeitersparnis durch die schnellere Einsatzbereitschaft der Anlage schlägt sich natürlich auch in einer Kostenersparnis für das Unternehmen nieder.“

Darüber hinaus präsentiert Captron auf der SPS neue Füllstands-Sonden sowie die kapazitiven Sensortechnologien der „Caneo“-Reihe. Auch die smarte All-in-One-Intralogistik-Lösung „OneGrid System“ ist zu begutachten. Beim OneGrid System handelt es sich um eine papierlose Warehouse-Management-Software. Anwender können mit der Pick-by-Light-Lösung die Effektivität ihrer Intralogistik-Prozesse um 20 bis 50 Prozent steigern. Außerdem zeigt Captron die kapazitiven Taster der „Caneo Series“, die es ermöglichen, alle Funktionsparameter über IO-Link frei zu konfigurieren – sei es Tastempfindlichkeit, Betätigungsart, Mindestbetätigungszeit oder die passende aus 16 Millionen Leuchtfarben. Anwender können die Caneo-Taster flexibel in vernetzte Umgebungen integrieren.

Captron auf der SPS 2022: Halle 4, Stand 245


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

CAPTRON Electronic GmbH

SPS

SPS News

Videos