Flexus

Mobil statt stationär

22. April 2022, 10:30 Uhr | Philipp Jäckle
Mobil statt stationär
© Flexus

Neben technischen Schritten der Inspektion, Wartung, Instandsetzung und Verbesserung sind beim Instandhaltungsmanagement auch administrative Aspekte wie Planung, Auswertung und Rückmeldung wichtig. Effizient funktioniert dies mit einer mobilen Lösung für’s SAP-System.

Ein funktionierendes Instandhaltungsmanagement ist wichtig, um Systemausfällen im Unternehmen vorzubeugen und einen Produktionsstopp zu verhindern. Wichtig sind hierbei nicht nur die technischen Schritte der Inspektion, Wartung, Instandsetzung und Verbesserung, sondern auch administrative Aspekte wie Planung, Auswertung und Rückmeldung. Oft sind diese Prozessketten lang und zeitintensiv, da die Störungsabsetzung per Mail, Telefon oder auf Zuruf geschieht. Häufig fehlen auch relevante Daten, die bei der Störungsbehebung vor Ort nötig sind, da die Dokumentation papierbasiert abläuft. Abhilfe kann das mobile Instandhaltungsmanagement mit SAP schaffen.

Das standardisierte SAP PM (Plant Maintenance) ist ein Modul, das alle wartungsrelevanten Tätigkeiten verwaltet. Es deckt alle Bereiche von der Inspektion über die Reparatur bis zur Wartung ab und bietet Tools, um alle Aktivitäten rund um die Instandhaltung zu unterstützen. Dafür ist es eng mit anderen SAP-Modulen wie etwa der Materialverwaltung oder Produktionssteuerung verzahnt. Mit dem Start von SAP S/4HANA wurde das Modul SAP EAM (Enterprise Asset Management) eingeführt – mit zusätzlichen Features wie Echtzeitanalysen oder Fernüberwachung von Maschinen. Doch auch dieses Modul ist auf die stationäre Nutzung am PC ausgelegt.

Für eine effiziente Bearbeitung der Reparaturprozesse im Unternehmen hat Flexus eine Instandhaltungsmanagementlösung realisiert, die sich unter Einsatz von SAP Fiori digital stationär sowie mobil einsetzen lässt, was das Arbeiten von Mitarbeitern direkt vor Ort, die erweiterte Planung und das Reporting unterstützt. Voraussetzung hierfür ist das Customizing und Einrichten von SAP PM oder EAM in ein bestehendes SAP-System. Mithilfe der Add-On-Lösung lassen sich die SAP-Standards optimieren.

Ohne papierbasierte Prozesse

 

Mobil statt stationär
Instandhaltungs-Dashboard für zahlreiche Auswertungen und Analysen.
© Flexus

Tritt an einer Anlage eine Störung auf, wird diese in der Regel vom zuständigen Mitarbeiter auf Zuruf weitergegeben und danach im SAP PM/ EAM-Standard manuell angelegt. Mithilfe der mobilen Instandhaltungslösung können Störungen, Zeiten und Zustände der Anlagen mobil direkt vor Ort per App, Ticketsystem oder Sharepoint übermittelt und im SAP-System angelegt werden. Dadurch entfallen papierbasierte Prozesse sowie die Notwendigkeit eines stationären Arbeitsplatzes und der Instandhaltungsbeauftragte kann die Meldungen direkt bearbeiten und priorisieren. Zudem gibt es die Möglichkeit, durch das Alerting-System automatisch Aufträge von Maschinen anlegen zu lassen, sobald sie in Störung laufen. Ohne mobiles Instandhaltungsmanagement werden eingehende Meldungen manuell sortiert und die gedruckten Aufträge Mitarbeitern zugeordnet. Sind hingegen mobile Lösungen im Einsatz, können alle Meldungen selektiert und gegebenenfalls gebündelt als ein Auftrag per Drag&Drop über das Instandhaltungscockpit in SAP zugeteilt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Dokumente oder Schadensfotos zu erfassen, so dass Mitarbeiter sofort wissen, welche Probleme behoben werden müssen; auch Arbeitsfortschritt und Lösungen können dokumentiert werden.

Ist keine mobile App im Einsatz, werden die Zeiten im Standard SAP PM/ EAM nach der erfolgten Wartung beziehungsweise Störungsbehebung manuell erfasst sowie notierte Hinweise im SAP-System eingetragen. Auch die Material- entnahme wird zunächst händisch notiert und im Anschluss am PC gebucht.

Just-in-Time erfasst

Mit der mobilen Instandhaltungslösung werden alle Leistungen wie Arbeits- oder Fahrtzeiten sowie der Materialverbrauch direkt vor Ort gebucht. Mit der Auftrags-App ist zudem eine geplante Warenentnahme aufgrund der Vorplanung möglich. Mitarbeiter können mobile Einsatzberichte mit Unterschriften erfassen und automatisch per E-Mail versenden. So wird die Rückmeldung direkt in SAP gebucht und dem passenden Auftrag zugeordnet.

 

Mobil statt stationär
Instandhaltungs-Dashboard für zahlreiche Auswertungen und Analysen.
© Flexus

Im standardisierten SAP PM/ EAM erfolgt die Auswertung der Prozesse per Excel-Export, mit dem mobilen Instandhaltungsmanagement geschieht dies digital. Ein Dashboard visualisiert alle wichtigen Kennzahlen in Echtzeit, und auch Stammdaten können Mitarbeiter über ihre mobilen Geräte abrufen. Da die Instandhaltungslösung nahtlos in eine bestehende SAP ERP- und S/4HANA-Landschaft integriert wird, sind schnelle Rollouts möglich. Prozesse werden mit den Add-Ons geräteunabhängig abgebildet, die Apps sind sofort nutzbar.

Geführte Prozessunterstützung

Das Central Data Cockpit (CDC) im mobilen Instandhaltungsmanagement dient zur Sammlung und Koordination von SAP Fiori Apps, die zur Bearbeitung und Auswertung von Instandhaltungs- und Servicemeldungen genutzt werden. Über eine Reihe von Selektionskriterien, die manuell durch den Kunden festgelegt oder per Customizing vorbelegt werden, lassen sich Berichte entsprechend filtern. So können Meldungslisten angelegt und Kosten- sowie Störungsauswertungen vorgenommen werden. Auch eine Terminübersicht über anstehende Wartungen steht schnell zur Verfügung.

Philipp Jäckle ist SAP Sales Manager bei Flexus in Würzburg.
Der Autor: Philipp Jäckle ist SAP Sales Manager bei Flexus in Würzburg.
© Flexus

Die geführte Prozessunterstützung über das Dashboard verbessert automatisch die Qualität der technischen Daten – aufgrund der erhöhten Transparenz durch die Überwachung und Administration. Durchgängige Datenflüsse beschleunigen zudem die Prozesse, wodurch ausstehende Arbeiten schneller abgearbeitet werden können. Mit der mobilen Zeit-, Material- und Leerlauferfassung in Echtzeit läuft das Controlling automatisch im Hintergrund, wodurch weitere Kosten eingespart werden. Die intuitive Benutzeroberfläche und leicht verständliche Menüführung in Kachel-Optik sind für Smartphones und Tablets optimiert. 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Flexus AG, SAP AG, SAP Deutschland AG & Co. KG

SPS

SPS News