Daten-Dioden / Firewalls

Sichere Zonen schaffen

6. September 2018, 0:00 Uhr | Siegfried Müller
Sichere Zonen schaffen
© Bild: Computer&AUTOMATION, Quellen: Fotolia, kalafoto, Mksim Kabakou

Ein Schutz der Produktionsnetzwerke, ohne auf den Nutzen einer transparenten ­Kommunikation verzichten zu müssen: Das ist eine zentrale Herausforderung für Unternehmen im Zuge der zunehmenden Vernetzung der Produktion. Helfen können ­Daten-Dioden sowie Automation-Firewalls.

Viele Feldbus-Geräte und Steuerungen haben eines gemeinsam: Sie haben keine eigenen Sicherheitsmerkmale wie Verschlüsselung oder Passwortschutz. Sie wurden zu einer Zeit entwickelt, in der noch niemand an eine umfassende Vernetzung dachte. Als Lösung zur Absicherung bieten sich Gateways an, welche die Kommunikation am Übergang vom Feldbus zur IP-basierten Kommunikation überwachen und herstellen, beispielsweise anhand einer Datendiode. Im Kern handelt es sich um eine Lösung, die die Kommunikation nur in eine Richtung zulässt – und zwar von der Datenquelle zur Cloud-Schnittstelle, jedoch nicht umgekehrt. Im Grunde genommen kann die Funktionalität der Datendiode über eine Software-Applikation realisiert werden. Jedoch stellt sich hier die Frage der Angreifbarkeit. Wenn das Gerät mit zusätzlichen Skripten oder mittels manipulierter Firmware gekapert wird, ist der Schutz weg. Mehr Sicherheit bietet nur die galvanische, und somit physikalische Trennung der Sendeleitung vom Netzwerk zum Feldbus. 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Sichere Zonen schaffen
  2. Sicher und Smart in die Cloud dank ­Daten-Diode
  3. Security-by-Design
  4. Sicherheitsrisiko Webserver
  5. Industrielle Netzwerke segmentieren
  6. Firewall als Geräteschutz

Verwandte Artikel

MB Connect Line GmbH

Safety & Security