Kontron

KI nicht im Alleingang

BV-Arbeitsplatz
Die Haus-eigene KI-Anwendung: Sechs IP-Kameras inspizieren die Systeme auf einem Glastisch von allen Seiten aus. Anhand des Barcodes auf dem System und einem entsprechend trainierten Neuronalen Netz werden die je nach Variante erforderlichen Interfaces, Stecker, Labels und Schrauben an den jeweiligen Positionen erkannt und geprüft.
© Kontron

Künstliche Intelligenz am Edge wird für Kontron immer wichtiger. Wie der IPC-Hersteller die KI in den Ansatz ganzheitlicher IoT-Lösungen integrieren will, erläutert Marketingleiter Norbert Hauser.

Komplexe Aufgaben, wie Machine/Deep Learning, Predictive Maintenance oder Visual Inspection wandern zusehends von der Cloud in die dezentrale Verarbeitung vor Ort am Edge. »Damit steigen die Anforderungen an unser Gerätespektrum des Edge-Computing enorm«, sagt Norbert Hauser. »Unsere KI-Strategie umfasst deshalb alle Leistungen von der Beratung, Hardware-und Softwareentwicklung bis hin zum Trainieren von neuronalen Netzen durch eigene Data Scientists.«

 

Norbert Hauser
Norbert Hauser : »Viele KI-Aufgaben wandern von der Cloud ans Edge.«
© Kontron

Zur SPS kündigte Kontron nun eine strategische Technologie-Partnerschaft mit dem israelischen KI-Unternehmen Hailo an. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehen High-Performance KI-Acceleration Lösungen. »Der Hailo-8 AI-Prozessor ist mit 26 Tera Operations Per Second (TOPS) bei unter 2,5 Watt der aktuell leistungsstärkste AI-Beschleuniger seiner Klasse«, schwärmt Hauser und fährt fort: »Mit diesem Performance-Booster für X86- und Arm-Systeme lassen sich völlig neue Edge AI-Anwendungen realisieren, die bisher nur in Cloud-Umgebungen möglich waren.« Eine der Stärken sei die Echtzeit-Inference Verarbeitung von hochauflösenden Video Streams, die Objekterkennung oder semantische Segmentierung auf große Entfernungen erlaubt. Im Rahmen der Partnerschaft stellt Kontron jetzt zwei `KI-ready´ Produkte mit integriertem Hailo-8 Chip vor. Hailo ist auch Unteraussteller auf dem Kontron Stand und zeigt eine Live KI-Demo.

Echtzeit Control mit KI

Mit dem Technologiepartner Intel entstand zudem auf Basis einer Kontron KBox der C-Serie mit einem Intel Core Prozessor der 11. Generation und dem Intel Edge Controls for Industrial Software Framework ein wie Hauser sagt »Industrial Next-Generation Smart Factory (NGSF) Edge Compute System« für Echtzeit Control Anwendungen mit künstlicher Intelligenz. Im Rahmen der Workload-Consolidation lassen sich nun mit einem Multi-Core Prozessor Steuerung, Visualisierung, TSN Kommunikation und KI-Funktionalität als integrale Lösung realisieren. Mit bis zu acht Rechenkernen eignen sich die Systeme für High-End-Anwendungen mit hoher Bandbreite. Dabei erhalten sie Unterstützung durch Intel Iris XeGraphics und Intel Deep Learning Boost für erhöhte AI-Performance.

Kontron nutzt ein ähnliches, Intel Gen 11 basiertes KI-Vision System auf Basis von Intel Edge Insights auch künftig in der eigenen, papierlosen und vernetzten Systemfertigung zur visuellen Inspektion von Systemen. Mit sechs IP-Kameras werden die Systeme auf einem Glastisch von allen Seiten inspiziert und anhand des Barcodes auf dem System und einem entsprechend trainierten Neuronalen Netz die je nach Variante erforderlichen Interfaces, Stecker, Labels und Schrauben an den jeweiligen Positionen erkannt und geprüft.

Diese genannten KI-Lösungen runden das Spektrum bei Kontron im oberen Leistungsbereich ab. Im unteren und mittleren, kostensensiblen Bereich von KI-Lösungen sind bereits zwei Plattformen – eine mit Arm- , die andere mit Intel Atom Prozessor - im Programm. Jeweils mit integrierter Google Coral Edge TPU (Tensor Processing Unit) und Tensorflow Softwareplattform.


Verwandte Artikel

Kontron AG

Künstliche Intelligenz