Schwerpunkte

Kununu

Sind Familienunternehmen die besseren Arbeitgeber?

02. Juli 2019, 00:30 Uhr   |  Corinne Schindlbeck


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

Machtkonzentration auf eine Person

Für die Analyse haben die Wirtschaftswissenschaftler rund 198.000 veröffentlichte Mitarbeiter-Bewertungen auf der Arbeitgeberbewertungsplattform kununu.com ausgewertet, insgesamt wurden 788 Unternehmen untersucht und Bewertungen von Familienunternehmen mit denen der Nicht-Familienunternehmen verglichen.

“Auch größere Familienunternehmen pflegen als Arbeitgeber das Selbstbild als ‘Mittelstand’”, sagt Michael Graffius von der HWR Berlin: “Sie schmücken sich mit den Attributen der Kleinen (“Wir kümmern uns um unsere Mitarbeiter.”), obwohl die Strukturen längst andere sind.”

Sein Kollege Christopher Hansen von der Universität Trier ergänzt: “Auf der einen Seite mag es stimmen, dass der Kontakt zwischen Mitarbeitern und Unternehmensführung aufgrund einer langen gemeinsamen Zusammenarbeit oftmals persönlicher ist. Auf der anderen Seite sind viele Familienunternehmen aufgrund der hohen Machtkonzentration in der Person des Eigentümer-Managers aber auch sehr patriarchalisch geprägt.”

Zieht sich die Familie aus der operativen Leitung zurück, haben die beiden Wissenschaftler festgestellt, so werden die Unterschiede zwischen großen Familienunternehmen und Nicht-Familienunternehmen wieder geringer.

Seite 3 von 3

1. Sind Familienunternehmen die besseren Arbeitgeber?
2. Mythos vom guten Patriarchen
3. Machtkonzentration auf eine Person

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen