Schwerpunkte

Studie zum Download

Erstmals Soll-Profil für Ingenieure 4.0 erstellt

17. Januar 2019, 00:30 Uhr   |  Davina Spohn


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Online-Kompetenzcheck 4.0 verfügbar

Im Rahmen der Studie wurde auch ein „Kompetenzcheck 4.0“ entwickelt, der sich an Studierende, Beschäftigte und Unternehmen richtet. Das Online-Tool gibt Auskunft über die eigenen ingenieurwissenschaftlichen Kompetenzen für Industrie 4.0. „Wir brauchen im Maschinenbau Mitarbeiter, die aus virtuellen reale Welten machen“, unterstreicht Dr. Wittenstein. „Die Schere zwischen den Anforderungen in der unternehmerischen Praxis und der Realität der hochschulischen Ingenieurausbildung zu Industrie 4.0 darf nicht weiter auseinander gehen“.

„Die Studienergebnisse zahlen voll in die ‚Maschinenhaus-Initiative‘ des VDMA ein“, betont Rauen mit Blick auf weitere Verbandsaktivitäten. Mit dem Maschinenhaus unterstützt der VDMA die Hochschulen bei der Weiterentwicklung der Lehre in der Ingenieurausbildung. Ausgangspunkt waren die hohen Studienabbruchquoten in den Ingenieurwissenschaften. So wurden seit 2013 über 50 Beratungsprojekte an den Hochschulen durchgeführt. Eine Toolbox vereint herausragende Beispiele einer guten Lehre. Das „Beste Maschinenhaus“ prämiert als höchstdotierter Lehrpreis in den Ingenieurwissenschaften innovative Lehrkonzepte für mehr Studienerfolg. Künftig stehen in der Maschinenhaus-Initiative die Digitalisierung und die Fachbereiche und Fakultäten der Informatik besonders im Fokus.

Die Studie “Ingenieurinnen und Ingenieure für Industrie 4.0” stellt Computer&AUTOMATION in der Whitepaper-Rubrik zum Downlad bereit.

Seite 4 von 4

1. Erstmals Soll-Profil für Ingenieure 4.0 erstellt
2. Entscheidend ist Vernetzung in der Lehre
3. Im Fokus: Informatik, Data Science und Datensicherheit
4. Online-Kompetenzcheck 4.0 verfügbar

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

VDMA Verband Deutscher Maschinen- u. Anlagenbau e.V., WITTENSTEIN AG