Schwerpunkte

Umfrage zu Funktechnologien

Welche Anforderungen hat die Industrie?

10. Februar 2015, 14:51 Uhr   |  Günter Herkommer

Welche Anforderungen hat die Industrie?
© Fotolia

An der Online-Befragung des Fraunhofer-Institutes für Eingebettete Systeme und Kommunikationstechnik (ESK) nahmen im Herbst 2014 über 50 Unternehmen teil.

Wie verbreitet und zuverlässig ist Funk? Welche Technologien werden bevorzugt eingesetzt? Wo besteht noch Handlungsbedarf? Fragen, die das Fraunhofer ESK im Rahmen einer aktuellen Umfrage an Unternehmen der deutschen Industrie gestellt hat.

Nach einer ersten Umfrag im Jahr 2011 hat das Fraunhofer ESK drei Jahre später wiederum die Anforderungen deutscher Industrieunternehmen an Funktechnologien ermittelt. Knapp 70 % der Befragten setzen mittlerweile drahtlose Kommunikationslösungen in ihren Betrieben ein. Dabei löst Funk vor allem Aufgaben im Monitoring (74 %), dem Fernzugriff (66 %) und der Steuerung von Anlagen und Prozessen (57 %).

Fraunhofer ESK Umfrage: Funkanwendungen in der Industrie

Antwortverteilung auf die Frage nach der Nutzung des Funks
Antwortverteilung auf die Frage, welche Aufgaben die eingesetzten Funksysteme 2014 lösten
Antwortverteilung auf die Frage, welche Aufgaben die eingesetzten Funksysteme 2011 lösten

Alle Bilder anzeigen (13)

Eine wichtige Erkenntnis der Befragung: Nicht nur hinsichtlich Sicherheit und Zuverlässigkeit sehen die Teilnehmer Diskrepanzen, die bei der Nutzung von drahtlosen Technologien zwischen Bedarf und Verfügbarkeit herrschen. Auch hinsichtlich einer deutlich einfacheren Installation und Wartung der Systeme ohne Experten und in weiteren Bereichen gibt es großen Handlungsbedarf.

Dabei sei die Zuverlässigkeit der Funksysteme laut Dr. Barbara Staehle, Gruppenleiterin am Fraunhofer ESK, eigentlich relativ weit und die Qualität der Funknetze ließe sich mit entsprechenden Software-Tools sogar während des Betriebs überwachen. Allerdings stellt die Wissenschaftlerin für den zuverlässigen Einsatz der drahtlosen Technologien die von den Teilnehmern gewünschte Plug-and Play-Installation mit heutigen Technologien noch nicht in Aussicht.  

Gerade bei komplexeren Systemen oder für Lokalisierungsaufgaben, welche die Befragten qualitativ am wenigsten überzeugen konnten, sei dies nicht empfehlenswert: "Im Moment gilt leider noch: Je weniger Aufmerksamkeit man der Konfiguration schenkt, desto weniger zufriedenstellend ist in der Regel nachher das Ergebnis. Weil es keine one-size-fits-all Funktechnologie gibt, sollten die Gegebenheiten vor Ort bei der Auswahl und Anpassung eines geeigneten Systems berücksichtigt werden."

Die detaillierten Umfrage-Ergebnisse lassen sich der Bilderstrecke entnehmen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Daten und Energie kontaktlos übertragen
Das Wireless-Drama

Verwandte Artikel

Fraunhofer ESK (Institut für Eingebettete Systeme und Kommunikationstechnik)