Schwerpunkte

Umsetzung von IoT-Projekten

TÜV Süd nennt Datenschutz und IT-Sicherheit als größte Hemmnisse

15. Januar 2020, 09:30 Uhr   |  Andrea Gillhuber

TÜV Süd nennt Datenschutz und IT-Sicherheit als größte Hemmnisse
© Pixabay/CCO

Deutsche Unternehme starten immer häufiger IoT-Projekte.

Das Internet of Things bringt Unternehmen mehr und mehr Vorteile. Bei der Umsetzung hapert es aber noch: Größte Bedenken haben Unternehmen bei Datenschutz und IT-Sicherheit. Und dann ist da noch das Geld…

Die Bedeutung des Internet of Things, kurz: IoT, wächst stetig an. Unternehmen verzeichnen bei der Umsetzung von IoT-Projekten eine höhere Erfolgsquote beziehungsweise einen Mehrwert für das Unternehmen. Auch die Zahl der Projekte steigt schnell an. Das bestätigt eine aktuelle Studie von IDG Research Services mit TÜV SÜD und weiteren Partnern, für die 444 Entscheider aus der Region DACH befragt wurden.

„Vor allem kleinere Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern haben Vorbehalte bei IoT-Projekten. Ihnen fehlen oft Ressourcen und Know-how, wenn es um Datenschutz und IT-Sicherheit geht, deshalb wollen sie hier möglichst kein Risiko eingehen“, erläutert Stefan Vollmer, CTO der TÜV SÜD Sec-IT GmbH die Studienergebnisse. „Automatisierte Sicherheitslösungen können hier eine gute Unterstützung darstellen. Als ersten Schritt empfehlen wir Unternehmen, ihre Schwachstellen kontinuierlich zu analysieren.“

Zusammenfassung der Ergebnisse

Studie „Internet of Things 2019/2020“

IoT-Projekte in Unternehmen
IoT-Relevanz  für Unternehmen
IoT-Anwendungsfälle

Alle Bilder anzeigen (11)

  • 56 % der befragten Unternehmen bewerten die Relevanz des IoT als sehr hoch oder hoch. Im Jahr 2018 waren es noch 51 Prozent.
  • Die Zahl von Unternehmen, die IoT-Projekte bereits umgesetzt haben, ist von 44 auf 49 % angestiegen. Das Gros der Initiativen ist Standort- und beziehungsweise oder länderübergreifend.
  • Auch die Zahl der Misserfolge ist zurückgegangen: Nur 8 % der Firmen erreichten bei ihren IoT-Projekten keinen Mehrwert wie höhere Produktivität oder niedrigere Kosten.
  • Schwerpunkte bei derzeitigen oder zukünftigen IoT-Projekten bilden Qualitätskontrolle (40 %), Industrie 4.0 (37 %) sowie Smart Connected Products.
  • Die meisten Firmen profitierten bei ihren IoT-Projekten von effizienteren Geschäftsprozessen und Produkten. Das größte Potenzial des IoT sehen die Unternehmen in Kostensenkungen (42 %).
  • In 50 Prozent der Unternehmen sind die IT-Abteilung sowie der CIO für das Thema IoT zuständig. Ein spezielles IoT-Team haben nur 5 % der Unternehmen eingerichtet.
  • Die Investitionsbereitschaft ist weiterhin hoch: 77 % möchten in den nächsten Jahren in IoT-Projekte investieren, allerdings nicht mehr in so starkem Ausmaß.
  • Die größten Bedenken bei der Umsetzung von IoT-Projekten haben Unternehmen bei den Themen Datenschutz (33 %) und Sicherheit (37 %), gefolgt von knappem Budget.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Plattform trotzt rauen Umgebungen
Deutschland ist zu langsam

Verwandte Artikel

TÜV SÜD AG