Schwerpunkte

Softing

Startklar in Richtung Industrie 4.0

05. April 2020, 19:28 Uhr   |  Meinrad Happacher


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Vorteile für den Anwender

Mit seiner umfassenden Funktionalität stellt dataFEED Secure Integration Server bereits heute alle technologischen Grundlagen für den Aufbau einer modernen Industrie-4.0-Lösung mit einer zentralen Verwaltung der Anwendung zur Verfügung. Insbesondere ist die Konfiguration und Überwachung sämtlicher Sicherheitsmerkmale an einem einzigen Punkt möglich: eine extreme Erleichterung und ein großer Zugewinn für den Betreiber. 

Andreas Röck ist Produktmanager Industrial bei Softing Industrial Data ­Intelligence.
© Softing

Andreas Röck ist Produktmanager Industrial bei Softing Industrial Data ­Intelligence.

OPC-UA-Server und -Clients sowie die zugehörigen Adressräume lassen sich dynamisch und ohne Neustart hinzufügen und löschen, verschiedene Datenquellen können flexibel für den Zugriff durch einzelne OPC-UA-Anwendungen zusammengefasst werden. Die passende Konfiguration des OPC-UA-Adressraums für eine bestimmte Client-Schnittstelle macht die einfache Integration von Standardanwendungen möglich. Sind Änderungen in der OT-Welt notwendig, kann die IT-Schnittstelle unverändert beibehalten werden. So reduzieren sich Integrations- und Betriebskosten. Gleichzeitig sind Entscheidungen über Veränderungen und Investitionen in der OT- und IT-Welt weitgehend unabhängig voneinander möglich. Damit stehen heute von technologischer Seite bereits alle notwendigen Komponenten zur Verfügung.

Zum Schluss noch ein Tipp: Für den Aufbau einer I4.0-Anwendung hat sich als empfehlenswert herausgestellt, in einem ersten Schritt die betroffenen Mitarbeiter auszuwählen und für diese die passende Fortbildung aufzusetzen. Sobald das entsprechende Know-how einmal zur Verfügung steht, ist die größte Hürde für die Realisierung der Industrie-4.0-Lösung bereits genommen und die Umsetzung ohne größere Verzögerungen möglich.

"Startklar in Richtung Industrie 4.0" Alle Bilder ansehen

Startklar in Richtung Industrie 4.0
Der Aggregations-Server abstrahiert Geräteschnittstellen und stellt eine einheitliche Schnittstelle für die Kommunikation mit einer zentralen Plattform zur Verfügung.
Die Middleware fasst  die Funktionalität für  die zentrale Installation, Konfiguration und  Wartung einer Industrie- 4.0-Anwendung  zusammen.

Alle Bilder anzeigen (7)

Seite 4 von 4

1. Startklar in Richtung Industrie 4.0
2. Schnittstellenabstraktion zwischen OT und IT
3. IT-Sicherheit eingebaut
4. Vorteile für den Anwender

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Prozesse in Echtzeit überwacht
Das Smartphone zum Vorbild
Neue Funktionen und kostenlos bis zum Jahresende
IoT-Projekte scheitern oft an den Daten
Umati soll Weltsprache werden

Verwandte Artikel

Softing Industrial Automation GmbH, Softing Industrial Networks GmbH

Industrie 4.0 CARed