Industrial Digital Twin Association

Partnerschaft mit Open Industry 4.0 Alliance vereinbart

12. Januar 2022, 15:42 Uhr | Andrea Gillhuber
Industrial Digital Twin Association und Open Industry 4.0 Alliance arbeiten zusammen.
© Pixabay/CC0

Die Digitalisierung auf Basis der Verwaltungsschale voranzutreiben, ist erklärtes Ziel der Partnerschaft der Industrial Digital Twin Association und der Open Industry 4.0 Alliance.

Die Industrial Digital Twin Association (IDTA) und die Open Industry 4.0 Alliance (OI4) kooperieren, um die industrielle Vernetzung der Industrie voranzutreiben. In der Absichtserklärung zur engen Zusammenarbeit wird als Ziel der Kooperation die weitere Digitalisierung der Industrie auf Basis der Asset Administration Shell, kurz: AAS, genannt.

Beide Organisationen verfolgen die Vision der Interoperabilität, sprich: dass unterschiedliche industrielle Systeme wie Fertigungsmaschinen und Software-Lösungen digital nahtlos zusammenarbeiten können. Während die IDTA mit ihrem Fokus auf Definitionen die Basistechnologie in Form von Spezifikationen und standardisierten Teilmodellen dafür liefert, setzt die OI4 auf Basis dieser Definitionen auf und führt als Umsetzungsallianz mit ihren 92 Mitgliedern Implementierungsprojekte innerhalb des offenen Ökosystems durch.

Im Rahmen der Kooperation arbeiten IDTA und OI4 daran, den Digitalen Zwilling weiterzuentwickeln, damit er als offene und interoperable Lösung angewendet werden kann. Als Basis dafür dient die Verwaltungsschale, sprich: die Asset Administration Shell (AAS). Die AAS-Infrastruktur ermöglicht diesen offenen Austausch sowohl auf technischer als auch auf semantischer Ebene. Durch die etablierten Standards entsteht ein offenes Ökosystem, das sich für industrielle Greenfield- und Brownfield-Anlagen eignet.

Mit ihren Mitgliedern aus der Elektroindustrie, dem Maschinenbau und der Softwareindustrie treibt die IDTA den Entwicklungsprozess der AAS mit dem Ziel voran, sie für jedes Unternehmen international verfügbar zu machen. Technologische Grundlage der Open Industry 4.0 Alliance ist eine offene, auf RAMI 4.0 basierte Architektur, die auf den vier Bausteinen Device Connectivity, Edge, Operator Cloud und Cloud Central sowie einem entsprechend zugehörigen Dienstleistungsangebot beruht.

Rund 17 Pilot-Projekte aus den aus den Reihen der Mitgliedsunternehmen beider Organisationen. Sie zeigen, wie sich die Konzepte von IDTA und OI4 in der Praxis ergänzen und technisch einfach implementieren lassen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Endress + Hauser GmbH, ifm electronic gmbh

SPS IPC Drives

Industrie 4.0