Schwerpunkte

Moxa

Neue Serie Unmanaged Ethernet Switches

15. Juni 2020, 10:01 Uhr   |  Andrea Gillhuber

Neue Serie Unmanaged Ethernet Switches
© Moxa

Die Unmanaged Ethernet Switches der Serien EDS-2000-EL und EDS-200-ML von Moxa.

Moxa stellt mit den Serien EDS-2000-EL und EDS-200-ML eine neue Reihe industrieller Unmanaged Ethernet Switches vor.

Ausgestattet sind die neuen Unmanaged Switches von Moxa mit fünf bis 18 Ports sowie Gigabit-Combo-Ports für die zuverlässige Vernetzung von mehr Knoten und mit höheren Bandbreiten. Die Switches bieten Quality of Service (QoS) und Broadcast Storm Protection (BSP) per DIP-Switch und ermöglichen es, Netzwerke per Plug-and-Play zu erweitern.

Bei der Serie Serie EDS-2005-EL/2008-EL handelt es sich um ein Unmanaged Switch der Einstiegsklasse für die allgemeine Automatisierung. Die Größe vergleicht Moxa in etwa mit der einer Kreditkarte. Die Betriebstemperatur wird für die T-Modelle mit -40 bis +75 °C angegeben. Es sind Modelle mit RJ45- und Multimode-SC- und ST-Glasfaseranschlüssen verfügbar. Der Anwender kann zwischen IP40-zertifiziertem Metallgehäuse oder Kunststoffgehäuse wählen.

Die gleichen Merkmale weist auch die Serie EDS-2000-ML auf, doch handelt es sich bei der Reihe um Unmanaged Mainstream- Switches für betriebskritische Automatisierungslösungen. Sie bieten unter anderem automatische Warnmeldungen bei Strom- und Portausfällen, bis zu 2 Gigabit-Combo-Ports für schnelle und flexible Uplinks, flexible Montageoptionen sowie zwei Stromeingängen. Darüber hinaus erfüllt die Serie verschiedene industrielle Zertifizierungen, darunter IECEx, C1D2, ATEX Zone 2 sowie ab Q4/2020 DNV GL.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

OT-Netzwerke vor Cyberbedrohungen schützen
Was bringt das Jahr 2020?
Managed Switch über browsergestütztes Web-Interface konfigurieren
Switches für Ethernet und Profinet
OPC-UA- und CIP-Geräte sollen kooperieren

Verwandte Artikel

Moxa Europe GmbH