Schwerpunkte

Low Power Wide Area Networks

LPWAN – eine Alternative für die Industrie?

30. November 2017, 00:00 Uhr   |  Andreas Knoll | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

m2m Germany: Kleines Datenvolumen plus große Reichweite gleich LPWAN

Dr. Erik Lins, m2m Germany: »LPWAN eignet sich für Anwendungen mit großer Reichweite und geringen Datenmengen.«
© m2m Germany

Dr. Erik Lins, m2m Germany: “LPWAN eignet sich für Anwendungen mit großer Reichweite und geringen Datenmengen.”

Wenn geringe Datenmengen über relativ große Entfernungen zu übertragen sind, etwa in Überwachung und Logistik, bietet sich LPWAN an. Dr. Erik Lins, Technischer Leiter bei m2m Germany, erläutert die Hintergründe.

Inwieweit eignet sich LPWAN für Industrie-Anwendungen?

Dr. Erik Lins: Das kommt auf die konkrete Anwendung an. Generell eignet sich LPWAN für Anwendungen mit großer Reichweite und geringen Datenmengen. Weil kaum Verkabelungsaufwand anfällt, bietet es sich für die Nachrüstung an. Weniger bis nicht geeignet ist es für echte Steuerungsfunktionen.

In welchen Industrie-Anwendungen kann LPWAN seine Vorteile ausspielen?

Etwa für Überwachungsfunktionen, bei denen nur wenige Daten übertragen werden müssen. Hier reduziert LPWAN durch seine Reichweite den Verkabelungsaufwand und/oder kann zu bestehenden Überwachungsfunktionen eine Redundanz schaffen. Beispiele sind die Raumluftüberwachung oder auch Brand- und Wassermelder.

Andere Anwendungen sind Logistikfunktionen wie etwa Lokalisierung, Auffinden und Identifizieren von Ladungsträgern sowie deren Steuerung innerhalb einer Fertigungskette. Mittels aktiver Tags können Dinge wie Ladungsträger Informationen über sich senden, die von Gateways (auch über eine gewisse Distanz) empfangen und einer zentralen Ablaufsteuerung zur Verfügung gestellt werden.

Sobald sich eine Anwendung nicht mehr nur auf ein Gebäude konzentriert, ist LPWAN (z.B. LoRa) eine Alternative. Mobilfunk 2G/3G/4G/NarrowBand-IoT auch darüber hinaus; Güter lassen sich damit auch beim Transport überwachen.

Zu welchen drahtgebundenen und drahtlosen Kommunikationstechniken in der Industrie bildet LPWAN eine Alternative?

LPWAN bildet eine Alternative zu einfachen drahtgebundenen Bussystemen wie RS-232 oder RS-485 mit geringer Datenmenge, aber selbst da nur sehr eingeschränkt. Auf keinen Fall ist LPWAN eine Alternative zu echten Feldbussen wie Profibus.

Manchmal ist LPWAN eine Alternative zu WiFi/WLAN und hat den Vorteil einer größeren Reichweite. Bei WiFi sind bis zu 500 m möglich, und bei LoRa lassen sich mehrere Kilometer überbrücken.

In welchen Fällen ist es für Industrie-Unternehmen sinnvoll, selbst eine LPWAN-Netzinfrastruktur aufzubauen, und in welchen empfiehlt es sich, auf die Dienstleistungen eines LPWAN-Infrastruktur-Anbieters zurückzugreifen?

Nicht die Unternehmensgröße ist ausschlaggebend, eher die Anwendung selbst und die Sensibilität der Daten. Immer dann, wenn die Daten das eigene Unternehmen nicht verlassen sollen, wenn für die Datenübertragung keine laufenden Kosten anfallen sollen und wenn die IT-Abteilung des Unternehmens den Betrieb übernehmen und sicherstellen kann, ist es sinnvoll, über eine eigene LPWAN-Netzinfrastruktur nachzudenken.

Seite 2 von 5

1. LPWAN – eine Alternative für die Industrie?
2. m2m Germany: Kleines Datenvolumen plus große Reichweite gleich LPWAN
3. NetModule: Sensornetze mit LPWAN-Technik kostengünstig betreiben
4. SSV Software Systems: Monitoring-Daten per LPWAN vom Sensor zur Cloud übertragen
5. Unitronic: LPWAN-Netze mit eigener oder öffentlicher Infrastruktur?

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Unitronic AG, SSV Software Systems GmbH, NetModule AG , NetModule GmbH, m2m Germany GmbH, COMTAG AG