IoT Hotspot

Industrie 4.0 braucht Wi-Fi 6 GHz

Industrie 4.0 braucht Wi-Fi 6 GHz
© WEKA Fachmedien

Technologien wie Maschinelles Lernen und Virtual Reality erfordern eine schnelle Datenübertragung. Der Schlüssel für eine umfassende und schnelle Internetverbindung ist das 6 GHz Wi-Fi – die Einführung des neuen Standards wird in Deutschland jedoch noch debattiert.

Maschinelles Lernen, Virtual Reality und der Digitale Zwilling sind Technologien, die die Fabrik von morgen prägen werden. Diese Technologien erzeugen allerdings immer größere Datenströme, die nicht nur dezentral auf einer Cloud gespeichert sein sollen, sondern auch ständig und schnell abrufbereit sein müssen. 

Um es Unternehmen zu ermöglichen, diese neuen Technologien zu nutzen, hat die Wi-Fi-Alliance das WiFi 6 GHz entwickelt. Die Wi-Fi-Alliance ist ein weltweites Netzwerk von Unternehmen, die Wi-Fi-Geräte anbieten. Der Verband zertifiziert Wi-Fi-fähige Geräte und entwickelt neue Technologien – die neueste Entwicklung des Verbands ist nun das Wi-Fi 6E.

Im Gegensatz zum aktuellen Wi-Fi-Standard bietet das Wi-Fi 6E eine größere Bandbreite mit mehr Kanälen und geringen Interferenzen. Der neue Standard sendet auf der 6-GHz-Frequenz und nutzt dafür zusätzlich bis zu 14 80-MHz-Kanäle oder bis zu sieben 160-MHz-Kanäle. Diese zusätzliche Bandbreite ist etwa notwendig für Anwendungen mit Virtual Reality. Die extra Frequenzen sind zudem nützlich, wenn viele Nutzer parallel das gleiche Netz verwenden, etwa in mittelständischen Ingenieurbüros oder in großen Industrieunternehmen. So wird es möglich, Gigabyte-Geschwindigkeiten bei gleichzeitig sehr geringen Latenzzeiten zu erreichen. 

Relevante Anbieter

5G-Mobilfunk plus Wi-Fi 6 GHz

Solch hohe Geschwindigkeiten sollen auch nach der flächendeckenden Einführung des mobilen 5G-Netzes erreicht werden. Die Deutsche Telekom hat angekündigt, 99 % Deutschlands bis 2025 an das 5G-Netz anzubinden. 5G und Wi-Fi spielen jeweils eine wichtige Rolle, um die nächste Stufe der Konnektivität zu erreichen. Auch wenn es widersprüchlich erscheint: Die Ausweitung des Wi-Fi auf die unlizenzierte 6-GHz-Frequenz – das Wi-Fi 6E – wird dazu beitragen, die flächendeckende Einführung von 5G in Deutschland zu beschleunigen. Denn: Das 5G-Netz ist besonders hilfreich für das mobile Arbeiten außerhalb geschlossener Räume. Innerhalb von Gebäuden ist der mobile Empfang jedoch durch die Gebäudestruktur beeinträchtigt, weswegen hier wieder das Wi-Fi ins Spiel kommt. Der größte Datenverkehr wird in den Gebäuden auf das WLAN übertragen. Gemeinsam werden Wi-Fi 6E und 5G schnellere Geschwindigkeiten, größere Bandbreite und verbesserte Latenzzeiten für Unternehmen und Verbraucher im ganzen Land bringen.

 


  1. Industrie 4.0 braucht Wi-Fi 6 GHz
  2. Wi-Fi 6E wird noch verhandelt

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Wi-Fi Alliance