Schwerpunkte

Vernetzung

Die Renaissance des Feldbusses

19. Juli 2017, 09:38 Uhr   |  Andreas Huhmann

Die Renaissance des Feldbusses
© Harting

Wird insbesondere OPC UA in Kombination mit TSN die Feldbusse verdrängen? Andreas Huhmann, unter anderem Vorstand der SmartFactory-KL, stellt diese These in Frage und hält ein Plädoyer für den langgedienten Feldbus.

Vor Kurzem war ich auf einer IoT-Konferenz. Ich fühlte mich mit Anzug und weißem Hemd etwas wie aus der Vergangenheit kommend, aber ehrlich gesagt dennoch im Kreise dieser begeisterten und zum großen Teil jungen Menschen sauwohl. Ich habe als Redner etwas zur Architektur von Smart Factories und der Bedeutung von IoT-Devices für Industrie 4.0 vorgetragen. In meiner Präsentation ist die Bedeutung mit einer Verwaltungsschale gekapselter Produktionsmodule für hochflexible und daher modulare Produktionsanlagen besonders hervorzuheben. Meine Überzeugung, dass die Architektur der Smart Factories sehr gut mit Feldbussen innerhalb dieser Produktionsmodule umsetzbar und mit Industrie 4.0 kompatibel ist, kann man als Migrationsstrategie in eine reine IoT-basierte Automatisierung auffassen. Meine These, dass für Fertigungsaufgaben dauerhaft Feldbusse relevant bleiben, wird mir aber mancher als Konservativismus auslegen.

Seite 1 von 4

1. Die Renaissance des Feldbusses
2. Ein Schlüsselerlebnis
3. Der Feldbus und die Smart Factories
4. Der Feldbus und Industrie-4.0-Applikationen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

HARTING Deutschland GmbH & Co. KG, HARTING AG & Co. KG