Fehlersuche in Feldbusnetzwerken

Die Netzwerkdiagnose

Softing, Schmuckbild
© Softing

Für die Fehlersuche in Feldbusnetzwerken leisten heute spezielle Tools, so genannte Busmonitore, gute Dienste. Inwieweit lassen sich die dort implementieren Prüfmethoden und Strategien auch auf die Ethernet-Kommunikation übertragen?

Kommunikationssystemen im Industriebereich liegen in der Regel umfangreiche Spezifikationen zugrunde. Werden diese unterschiedlich, nicht optimal oder gar falsch interpretiert, so können sowohl bei der Implementierung der definierten Funktionen in reale Geräten und Anwendungen als auch beim Zusammenschalten verschiedener Geräte und Anwendungen Verhältnisse entstehen, die eine Kommunikation unmöglich machen oder zumindest stark einschränken. Damit nicht genug: Auch Fehler bei der Parametrierung und Konfiguration des Datenaustausches sowie externe Einflüsse – zum Beispiel elektromagnetische oder mechanische Störungen – führen in der Praxis immer wieder zu Kommunikationsproblemen.

Was die etablierten Feldbusse betrifft, haben sich für solche Fälle Busmonitore bewährt: Sie zeichnen den Datenverkehr auf dem Kommunikationsmedium auf, stellen komplexe Zusammenhänge einfach und übersichtlich dar und bieten umfangreiche Möglichkeiten zur Fehlerlokalisierung. Dabei reicht der Einsatzbereich solcher Lösungen von der Überprüfung der Funktionsweise von Geräten über die Inbetriebnahme und die Optimierung der Kommunikation bis hin zum Auffinden von sporadischen Fehlern in laufenden Anlagen. In letzterem Fall werden Busmonitore temporär direkt in der Anlage verbaut.

Nach der Ära der Feldbusse stehen jetzt die Ethernet-basierten Kommunikationssysteme in den Startlöchern. Zwar bleiben dabei viele Randbedingungen und Anforderungen im Vergleich zu den etablierten Feldbussystemen gleich. Dennoch gilt es einige wichtige Punkte zu beachten, die letztendlich neue Konzepte für die Netzwerkdiagnose erfordern.

 


  1. Die Netzwerkdiagnose
  2. Die Anforderungen am Beispiel Profinet IO
  3. Einsatzszenario A – Test der Geräte-Implementierung
  4. Einsatzszenario B – Inbetriebsetzung, Kommunikationsoptimierung und Fehlersuche
  5. Mess-Netz-Kombination in der Praxis
  6. Einsatzszenario C – Busmonitor für die stationäre Diagnose