Schwerpunkte

AS-Interface

Datenpipeline ASi-5

22. Mai 2019, 00:30 Uhr   |  Thomas Rönitzsch

Datenpipeline ASi-5
© Bild: Comptuter&AUTOMATION, Quellen: Bihl+Wiedemann, AdobeStock/Anterovium

Hohe Datenbreite, kurze Zykluszeiten, verbesserte Integration intelligenter Sensoren und Aktuatoren mittels IO-Link sowie ­Cloud-Konnektivität per OPC UA – ASi-5 macht AS-Interface fit für die Anforderungen der Digitalisierung.

Bei ASi im Allgemeinen und bei ASi-5 im Speziellen denken viele vielleicht nur an ein gelbes, zweiadriges Profilkabel, an den Geräteanschluss in Durchdringungstechnik oder an Hutschienenmodule im Schaltschrank. Doch der neue Feldbus-Standard kann mehr: Eine bislang unerreichte Datenbreite und extrem kurze Übertragungszeiten machen ASi-5 zu einer Daten-Pipeline, die der Automatisierungstechnik neue Möglichkeiten im Rahmen der Digitalisierung eröffnet. Dabei wird Bewährtes nicht über Bord geworfen – vielmehr kommunizieren ASi-5 und ASi-3 im gleichen Netzwerk, sodass Anwender bisherige ASi-3-Lösungen um ASi-5-Module und deren Funktionalitäten erweitern können. Die bewährten Vorteile der ASi-Technologie – etwa der im Vergleich zu anderen Feldbus-Lösungen deutlich reduzierte Verdrahtungsaufwand, die freie Wahl der Topologie sowie die kostengünstige Integration von Safety auf derselben Infrastruktur – bleiben auch bei ASi-5 erhalten.

Seite 1 von 3

1. Datenpipeline ASi-5
2. Konnektivität für Datenstreaming
3. Bewährtes Look & Feel

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Bihl+Wiedemann GmbH, OPC Foundation

SPS 2019

Anbieter zum Thema