Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

Kuka: I4.0-Visionär im aktiven Ruhestand

Seit Dezember letzten Jahres haben bereits eine Reihe von Managern die krisengeplagte Kuka verlassen. Ein weiterer prominenter Abgang ist nun Heinrich Munz, zuletzt Lead Architect Industry 4.0 bei Kuka.

Heinrich Munz im Gespräch Bildquelle: © Computer&AUTOMATION / Heiko Stahl

Nach 23 Kuka-Jahren verabschiedet sich Industrie-4.0-Visionar Heinrich Munz in den aktiven Ruhestand.

Nach über 23 Jahren Tätigkeit bei Kuka verlässt Heinrich Munz zum 1. September 2019 das Unternehmen auf eigenen Wunsch in Richtung „aktiver“ Ruhestand. Der 60-jährige Ravensburger hat eine lange Historie in der Automatisierungstechnik hinter sich: 1985 begründete er die LP Elektronik GmbH mit, die 1996 zu 51 % und 2003 dann komplett an Kuka ging. Munz bekleidete in der Folge bei Kuka bis zum Schluss immer zukunftsorientierte Tätigkeiten, zuletzt als Lead Architect Industry 4.0. Er engagierte sich in vielen Gremien. Unter anderem bei der Plattform Industrie 4.0, beim VDMA, der DIN, der OPC Foundation, der PLCopen und beim Edge Computing Consortium Europe.

So ganz will Heinrich Munz aber auch jetzt die Finger nicht von der Automation lassen: Unter der neu gegründeten Firma Munz Consulting wird er der Branche auch weiterhin erhalten bleiben.