Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

VDMA / Künstliche Intelligenz: Start-ups für den Maschinenbau auf dem Radar

Start-ups gewinnen im Maschinen- und Anlagenbau an Bedeutung: Firmen suchen laut dem VDMA nach Partnerschaften, um gemeinsam neue Technologiefelder zu erobern. Mit dem 'Start-up-Radar' stellt der Verband ein Hilfsmittel zur Navigation durch die Start-up-Szene bereit.

Grafik zu Start-ups Bildquelle: © Shutterstock, Sapunkele

Laut einer VDMA-Mitgliederbefragung arbeitet über die Hälfte der Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus bereits mit Start-ups zusammen. Nur 23 % der kleinen und mittleren Unternehmen leisten sich dabei ein eigenes Start-up-Scouting. Dies ist Grund genug für den VDMA, die Unternehmen beim Screening von Start-up-Trends sowie in der Anbahnung von Partnerschaften zu unterstützen. „Start-ups bringen Inspiration, Innovation und einen neuen Spirit in den Maschinenbau. Unser Start-up-Radar, der aufdeckt, welche Technologie- und Produktfelder von innovativen Jungunternehmen weltweit bespielt werden, bietet deshalb riesige Chancen“, so . Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA. „Unsere Mitglieder können damit frühzeitig neue Trends und künftige Kooperationspartner aufzuspüren – und das im globalen Maßstab. Dass wir dabei auch mehr als 3000 Start-up-Kontakte mit Maschinenbaurelevanz in einer Longlist bereitstellen, ist ein Novum mit hohem praktischem Nutzwert für unsere Industrie.“ Die Longlist ist in einer durchsuchbaren Excel-Datei online anforderbar

Partner des Projekts ist AtomLeap – ein Unternehmen, das unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) globale Technologie- und Markttrends identifiziert. Ein Expertenkreis aus VDMA-Mitgliedern und Fachleuten im VDMA speist zudem die besonderen Anforderungen und Bedürfnisse des Maschinenbaus in den Suchprozess ein.