Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

AS-Interface: Datenpipeline ASi-5

Fortsetzung des Artikels von Teil 2.

Bewährtes Look & Feel

Live-Diagnose der Online-Businformation Bildquelle: © Bihl+Wiedemann

Live-Diagnose der Online Businformation in den ‚ASi Control Tools360‘ von Bihl+Wiedemann.

Über 200.000 Arbeitsstunden hat eine Entwicklungsgruppe aus namhaften AS-Interface-Herstellern in das Gemeinschaftsprojekt ASi-5 gesteckt. Von der technologischen Komplexität von ASi-5 bemerkt der Nutzer allerdings nichts – weder bei der Bedienung der neuen Gateways und Digitalmodule noch bei der Nutzung der Software. Die Bedienung ist unverändert einfach geblieben. Was die Projektierung anbelangt, lässt sich ASi-5 grundsätzlich auch ohne Software projektieren – komfortabler, sicherer und schneller erfolgt das Planen, Konfigurieren und Parametrieren von ASi-Netzwerken mit oder ohne Safety allerdings mit Software-Suites beispielsweise von Bihl+Wiedemann. Wer zum Beispiel die Safety-Software ‚Asimon 360‘ oder die ‚ASi Control Tools360‘ für Standardapplikationen bereits für ASi-3 einsetzt, kann sie durch ein kostenloses Update fit für ASi-5-Anwendungen machen und dann den Hardware-Katalog mit Produkten von Bihl+Wiedemann wie gewohnt nutzen, um das gewünschte Gerät für die Konfiguration auszuwählen.

Grafik zu in den Gateways integrierte OPC-UA-Schnittstelle Bildquelle: © Bihl+Wiedemann

Über die in den Gateways integrierte OPC-UA-Schnittstelle können produktions-, prozess- und wartungsrelevante Daten standardisiert und plattformunabhängig an höhere Feldebenen, die Cloud und zur Big-Data-Analyse weitergegeben werden.

Eine neue Funktionalität ist die Online Businformation: Mit ihr lassen sich Slaves einfach adressieren sowie Ein- und Ausgänge live parametrieren und überwachen. Das Instrument, das sich auch für eine schnelle Diagnose bei der Inbetriebnahme von Anlagen eignet, zeigt beispielsweise noch nicht projektierte Slaves durch einfache Symbole auf einen Blick für jeden verständlich an. Die Hinweise zur Behebung von Fehlern sind dabei eindeutig und bieten dem Nutzer Hilfestellungen für die nächsten Schritte. Alle Slaves können in der Online Businformation einzeln ausgewählt und angesprochen werden – etwa, um Eingänge zu diagnostizieren, Ausgänge zu setzen oder Parameter zu ändern. Der Anwender erkennt damit unmittelbar, welche konkreten Auswirkungen die aktualisierten Einstellungen haben, und kann die Konfiguration gegebenenfalls sofort optimieren. 

Erste Produkte

Einsatzfähige Produkte für ASi-5 gibt es bereits. Bihl+Wiedemann etwa bietet ‚ASi-5/ASi-3 Gateways‘ für Profinet, Ethernet/IP und Ethercat an. Darin integriert sind zwei ‚ASi-5/ASi-3 Master‘, die ASi-Safety-Funktionalität sowie ein Webserver und ein OPC-UA-Server.

 Ergänzt werden die Gateways durch ‚ASi-5 Digitalmodule‘, mit denen sich Ein- und Ausgänge in unterschiedlicher Zahl schnell an einem Ort einsammeln lassen. Das ‚ASi-5 Slave / IO-Link Master‘-Modul fungiert als IO-Link-Master für bis zu vier IO-Link-Geräte und ermöglicht eine schnelle Integration von IO-Link in AS-Interface. Das ‚ASi-5 Zählermodul‘ für bis zu vier zweikanalige Standardsensoren rundet das ASi-5-Portfolio des Unternehmens ab.

Autor:
Thomas Rönitzsch ist verantwortlich für die Unternehmenskommunikation bei Bihl+Wiedemann in Mannheim.